artikelbild

Die Geschichte von KERBHOLZ Sonnenbrillen und Holzuhren beginnt 2011 mit einer Reise

Inhalt

Matthias & Moritz hatten ein paar Monate Zeit zwischen den Semestern, streiften sich den Rucksack über und flogen nach Mexiko. Auf ihrer Reise durch Zentralamerika lernten sie neue Länder, neue Leute und ein neues Material kennen, das sie eigentlich schon zu kennen geglaubt hatten: Holz. Überall begegnete es ihnen, in allen Formen und Farben: Als Boot, als Hütte, als Besteck und als Schmuck auf den Indiomärkten. Sie verliebten sich in das zeitlose, natürliche und stets warm und organisch wirkende Material und waren überzeugt: Das Potential von Holz für die Mode war längst nicht ausgeschöpft.

Zurück in Deutschland erzählten sie ihren Freunden Adrian und Christian von der außergewöhnlichen Idee, und nach langen Diskussionsabenden, viel Rotwein und noch mehr Herzblut, entstanden schließlich die ersten Holz Sonnenbrillen und Holzuhren von KERBHOLZ. Seitdem wird die KERBHOLZ Idee stetig weiterentwickelt und auf andere nachhaltige Materialien wie Baumwoll-Acetat und Schieferstein übertragen.

 

Über den Referenten

 

Adrian Roepe

FOUNDER & CSO - KERBHOLZ

Adrian Roepe studierte Wirtschaftspsychologie in Osnabrück und an der Hawaii Pacific University. Nach Stationen im Brand Research, Marketing und Sales, gründete er im Juli 2011 die Vierfreunde GmbH, zu der auch die Marke Kerbholz gehört. In kurzer Zeit gelang es dem Team eine starkes Label aufzubauen und die Produktpalette zu erweitern. Im April 2016 kam die Firma erlich textil dazu, die faire Unterwäsche produziert. Kerbholz ist eines der erfolgreichsten Startups aus Köln und war 2016 für den Gründerpreis NRW nominiert.  

 

Anmeldung