Wieso scheitern in Deutschland Innovationen, während sie in den USA und in China scheinbar reibungslos umgesetzt werden?

Gunter Dueck gibt Antworten. Der Vordenker und ehemalige CTO von IBM kommt am 18.03. zur Vortragsreihe in den STARTPLATZ.

»Das große Problem der Innovation ist das Umsetzen einer Idee, und nicht das Finden, wie immer bei Brainstormings suggeriert wird. Umsetzen, starten, verkaufen, Resonanz finden! Davon ist heute die Rede!«, Gunter Dueck über Innovationsprojekte. STARTPLATZ lädt Gunter Dueck am 18.03. zum interaktiven Vortrag nach Köln in den KOMED-Saal ein.

Mit seiner Vortragsreihe möchte STARTPLATZ dem Kölner Publikum einflussreiche Denker der Wirtschaft näher bringen und ansprechbar machen. STARTPLATZ ist der Inkubator und Treffpunkt für die rheinische Gründer- und Startup-Szene in Köln.

„Zum Vortrag erwarten wir die unterschiedlichsten Vertreter aus der Wirtschaft – vom jungen Startup bis hin zum Großunternehmen. Die Förderung des jungen Unternehmertums in Köln sowie die stärkere Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft, sind mir als erfahrener Unternehmer eine Herzensangelegenheit.“ Dr. Lorenz Gräf, Geschäftsführer des STARTPLATZ.

Der Vortrag findet am 18.03. ab 18 Uhr im KOMED-Saal im Mediapark 7 statt. Im Anschluss an den Vortrag wird es speziell für Gründer und Startup-Interessierte ein Get-together geben. Hier können Gründer im Pitch Gunter Dueck und weiteren Gästen ihre Startup-Idee in persönlicherem Kreise vorstellen.

Weitere Informationen unter:

http://www.startplatz.de/event/gunter-dueck-im-startplatz/

 


Über STARTPLATZ

Mehr als nur Coworking bietet seit 2012 der STARTPLATZ im Herzen Kölns: er ist zugleich Startup-Inkubator und Treffpunkt für die rheinische Gründerszene. Gegründet wurde er von den Geschäftsführern der Familie Gräf Holding GmbH, Dr. Lorenz Gräf und Matthias Gräf. Auf insgesamt 3.200 qm im Kölner Mediapark und rund 1.000 qm im Düsseldorfer Medienhafen bietet der STARTPLATZ Coworking-Spaces, Team Büros sowie Meeting- und Konferenzräume, in denen regelmäßig Events, Konferenzen, Workshops und Pitches veranstaltet werden.

Neben dem Start!Werke Gründerstipendium gibt es noch weitere Stipendien in Düsseldorf und Köln, die sich an Interessenten mit anderen Themenschwerpunkten in der digitalen Wirtschaft richten.

 

Pressekontakt

Carolin Gattermann
Unternehmenskommunikation/ PR
E-mail