AXA und STARTPLATZ kooperieren bei Gründer-Programm

Köln, 31. März 2015. Bereits zum achten Mal schreibt der Kölner Startup Inkubator STARTPLATZ Stipendien für Gründer-Teams aus der Region aus. Dieses Jahr gibt es jedoch zwei Neuerungen: die Kooperation mit dem Versicherungsunternehmen AXA und damit einhergehend die Erweiterung zum Inkubatoren-Programm. Ziel des dreimonatigen Programms ist die gemeinsame und strukturierte Weiterentwicklung einer innovativen Business-Idee zu einem funktionierenden und erfolgreichen Business-Modell. Durch die Verschmelzung von Startup-Szene und Corporate-Welt versprechen sich die Initiatoren nicht nur neue Perspektiven und Lerneffekte auf beiden Seiten, sondern auch einen Wettbewerbsvorteil auf dem innovationshungrigen Versicherungsmarkt.

Startups zeichnen sich insbesondere durch hohe Innovationskraft und digitales Knowhow aus. Vor allem im Kontext der digitalen Transformation gilt es für etablierte Großunternehmen, dieses Potenzial zu nutzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das sieht auch AXA Vorstandsmitglied Dr. Thilo Schumacher so: „Wir sind überzeugt davon, dass es draußen, außerhalb der AXA, viele gute Ideen gibt, die uns weiterhelfen würden, das Versicherungsgeschäft zu modernisieren und transformieren“. Für die erfolgreiche Umsetzung einer solchen Idee ist der Zugang zu Experten aus der Branche essenziell. Das Inkubator-Programm bringt die Köpfe hinter diesen Ideen mit Entscheidern und Wissensträgern aus dem Versicherungsumfeld zusammen und schließt somit diese Lücke. Für die praktische Umsetzung kam für Schumacher nur ein Ort in Frage: „Der STARTPLATZ ist für mich eine wirklich gelungene Institution in Köln, weil er in den letzten Jahren erfolgreich einen Mittelpunkt für Ideen, Gründer und Startups geschaffen hat.“

Neben dem Gründerstipendium von AXA gibt es noch zwei weitere Stipendien, die sich an Interessenten mit anderen Themenschwerpunkten in der digitalen Wirtschaft richten. Alle drei Programme umfassen unter anderem einen festen Arbeitsplatz im STARTPLATZ Coworking-Space und kostenlose Trainings zu den Themen Lean Management und agile Produktentwicklung mit der Scrum-Arbeitsmethode sowie vergünstigte Workshops in der STARTPLATZ Academy. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die kontinuierliche Betreuung und Beratung durch Mentoren, die bereits erfolgreich ihren Platz im Startup-Ökosystem eingenommen haben und den Stipendiaten so den Einstieg erleichtern. „Wir möchten mehr Erfolgsgeschichten aus der Region schreiben und leisten mit unseren Programmen einen Beitrag zum stetigen Zuwachs in der Kölner Startup-Szene“, erklärt der STARTPLATZ Geschäftsführer Dr. Lorenz Gräf. Denn das Ziel ist es, dass die Stipendiaten nach den drei Monaten intensiver Arbeit und produktivem Austausch ein funktionierendes Business-Modell vorzuweisen haben, sodass einer erfolgreichen Gründung nichts mehr im Wege steht.

Die Stipendien starten am 1. Mai 2015, bewerben können sich Teams zwischen zwei und vier Personen mit ihrer Business-Idee bis zum 24. April 2015 unter www.startplatz.de/stipendien.

 


Über STARTPLATZ

Mehr als nur Coworking bietet seit 2012 der STARTPLATZ im Herzen Kölns: er ist zugleich Startup-Inkubator und Treffpunkt für die rheinische Gründerszene. Gegründet wurde er von den Geschäftsführern der Familie Gräf Holding GmbH, Dr. Lorenz Gräf und Matthias Gräf. Auf insgesamt 3.200 qm im Kölner Mediapark und rund 1.000 qm im Düsseldorfer Medienhafen bietet der STARTPLATZ Coworking-Spaces, Team Büros sowie Meeting- und Konferenzräume, in denen regelmäßig Events, Konferenzen, Workshops und Pitches veranstaltet werden.

Neben dem Start!Werke Gründerstipendium gibt es noch weitere Stipendien in Düsseldorf und Köln, die sich an Interessenten mit anderen Themenschwerpunkten in der digitalen Wirtschaft richten.

 

Pressekontakt

Carolin Gattermann
Unternehmenskommunikation/ PR
E-mail