artikelbild

Wie Albert Einstein zu seinen Erkenntnissen fand und was wir uns von ihm abschauen können.

Inhalt

Zwanzig Patente wurden auf seinen Namen eingetragen; das Navi, Solar- und Lasertechnologie, ja sogar flimmerfrei TV-Bilder würden ohne ihn nicht funktionieren. Vor hundert Jahren revolutionierte der Nobelpreisträger (1879-1955) das Weltbild der Physik und schuf damit die Grundlage für viele, heute millionenfach genutzte Anwendungen.

Wie dachte der Erfinder mit dem Struwwelkopf? Wie fand er zu seinen Ideen?

Lange galt das Gehirn des tiefgründigen Nachdenkers als verschollen. Wiedergefunden (im Institut for Health and Science) untersuchten es Neurologen. Nach ihrer Erkenntnis steckt in jedem von uns ein Einstein – wenn wir, wie er üben, die unterschiedlichen Gehirnareale miteinander zu verbinden. Denn für den Einsatz von Phantasie, Kreativität und Intelligenz bedarf es vieler Gene, die in vielen Zellen, an vielen Stellen im Gehirn sitzen. Erst ihr Zusammenspiel führt Grübler zu „gen-ialen“ Ideen.

  • Wer war Albert Einstein?
  • Was machte er?
  • Was schafft er?
  • Wie dachte er?
  • Wie können wir „den Einstein in uns“ aktivieren?

Über den Referenten

 

Nicolaus Geretshauser

Nicolaus Geretshauser ist von Albert Einstein fasziniert, seit er zum ersten Mal in der Schule von ihm hörte. Seit 18 Jahren arbeitet Geretshauser als Management-trainer und nutzt dabei häufig Techniken der Ideenfindung. 

 


Info

Eine kostenlose Stornierung ist bis zu 5 Tage vor Workshop-Beginn möglich, bei Stornierung danach fällt die volle Teilnahmegebühr zzgl. Mehrwertsteuer an.

Anmeldung

Von Eventbrite