Startup Weekend Next – Working Sessions im STARTPLATZ

12. Dezember 2012, 16:26 :: Veranstaltung im STARTPLATZ

Autor: Julia Schäfer

Startup Weekend Next ist ein Intensivkurs für Startups, der sich stark am Lean Startup Programm von Steve Blank orientiert. Steve Blank ist US-amerikanischer Unternehmer, Autor und Dozent und erkannte früh, dass Startups nicht einfach Unternehmen im Kleinformat sind. „Startups brauchen besondere Fähigkeiten und Qualitäten, die durch herkömmliche Management Literatur und Trainingsmethoden nicht hinreichend erlernt und abgedeckt werden konnten.“, Steve Blank, Mitbegründer der Lean Startup Bewegung.

Lean Startup nach Steve Blank

Deshalb entwickelte er ein intensives, an das der Stanford University angelehntes Kursprogramm, das Gründern das nötige Rüstzeug für den Start des eigenen Unternehmens liefert. Dieses Kursprogramm haben sich die Veranstalter des Startup Weekend Next als Grundlage für ihren 3-wöchigen Startup-Power-Workshop genommen. Zwei mal pro Woche trifft sich das Team nun im STARTPLATZ Köln. Begeisterte Teilnehmer sind Gründer in unterschiedlichen Projektphasen – von der bloßen Idee bis zum bereits 2 Jahre aktiven Startup sind insgesamt 5 Teams mit von der Partie.

Lean Startup ist STARTPLATZ-Philosophie

Das STARTPLATZ-Team freut sich besonders, dass die Next-Intensivkurse im STARTPLATZ stattfinden, da diese exakt der Philosphie entspricht, die im Inkubator gelebt wird. Im STARTPLATZ zählen weniger die Therorie als die Praxis. Diese wird von allen Beteiligen jedoch als essentiell wichtig angesehen. Die Startups im STARTPLATZ entwickeln ihren ersten Prototypen oder ihre Betaversion innerhalb kürzester Zeit und beginnen mit der Test- und Feedbackphase am „echten potentiellen Kunden“.

Feedback sammeln ist das A und O

Das Kursprogramm ist in einzelne Working-Sessions gegliedert, die während den Treffen bearbeitet werden. Außerdem präsentieren die Teams jedes Mal ihren aktuellen Zwischenstand vor den anderen Startups und Mentoren. „Wir werfen bei jeder Session die Canvas Business Modelle und Ergebisse der Interviews an die Wand, um zu sehen, was ein Startup schon geschafft hat und woran man noch arbeiten muss. So erkennt man Fortschritte sehr gut und ist durch das Feedback der Gruppe angesport. Das gibt Motivation für’s Weitermachen.“ Nils Zündorf, Mentor bei Startup Weekend Next und Co-Founder von Gründerkey. Ähnlich wie in der Schule, bekommen die Teilnehmer Hausaufgaben, die bis zum nächsten Treffen bearbeitet werden sollen. Auf diese Weise wird der dreiwöchige Kurs noch intensiver und fordernder für die Teilnehmer. „Die Aufgabe für das letzte Mal war zum Beispiel, dass man mindestens 10 Interviews mit potentiellen Kunden führte.“, Nils Zündorf. Denn eine der Hauptsäulen des Lean Startups Konzepts besteht darin, die eigenen Ideen durch Feedback kontinuierlich zu verfeinern. „Annahmen müssen validiert werden, das ist das A und O. Dann erhält man Antworten auf Fragen wie: Bin ich auf dem richtigen Weg mit meiner Lösung? Wo gibt es noch Probleme? Wer sind meine wichtigsten Kunden und was sind sie bereit zu zahlen?.“

Mentoren unterstützen mit Erfahrung und Know-how

Durch diese Methodik lassen sich Ideen und Geschäftsmodelle sehr schnell überprüfen und anpassen. „Es kann sein, dass sich Hypothesen, die schon als sicher in den Businessplan übernommen wurden, in den Live-Tests und der intensiven Analyse widerlegt werden.“, Nils Zündorf. Bei dieser Arbeit helfen auch die Mentoren ungemein. Denn Mentoren sind ein weiterer wichtiger Pfeiler des Next-Konzepts. Durch die Zusammenarbeit mit „alten Hasen“ aus unterschiedlichen Bereichen, werden Erfahrungen und Know-how von Unternehmer zu Unternehmer weitergegeben. Die Mentoren sind nicht nur während der Arbeitstreffen anwesend, sondern stehen auch unter der Woche für Meetings zur Verfügung. „Startup Weekend NEXT is about increasing the survival rate of startups by creating more capable entrepreneurs. It’s about learning how to go from a faith-based enterprise to a fact-based enterprise.“, Vidar Andersen, Mit-Organisator des Startup Weekend Next.

Get out of the building!

Ziel von Startup Weekend Next und dem Intensivkurs im STARTPLATZ ist es, dass die Teilnehmer die Lean Startup Methode kennenlernen und die Gründung ihres Startups im Sinne von Lean Startup aufbauen und strukturieren. Am Ende des Tages soll es keinen theoretisch und wissenschaftlich einwandfreien Businessplan geben – vielmehr gilt es mit der Idee oder dem Produkt direkt an potentielle Kunden heranzutreten. „Get out of the building!“ ist einer der Leitsätze der Lean Startup Bewegung.

Cabismo mit Startup Weekend Next und Minicabs zum Ziel

Ein Beispiel für ein Startup, das das Lean Startup Prinzip bereits verinnerlicht hat ist Cabismo. Das Team, das bei Startup Weekend Next teilnimmt und eine App für innovatives Buchgen von Minicabs entwickelt, hat durchweg positive Erfahrung mit der Lean Startup Methodik gemacht. Durch Befragungen am Flughafen merkten sie frühzeitig, dass der Mehrwert ihres Services weniger die geringeren Kosten sind, sondern ihr Produkt vor allem für Touristen interessant ist, die Planungssicherheit und Kostenkontrolle suchen oder Businessreisende, die das online payment schätzen. Denn Cabismo ist ebenso flexibel und zuverlässig wie ein Taxi und zusätzlich individueller und günstiger. Mit ihrer App ist das Cabismo-Team aktuell auf Platz 1 des Rankings der Business Bakery.

Unser Team freut sich, dass Startup Weekend Next im STARTPLATZ stattfindet. In Deutschland ist die Veranstaltung in Köln bisher die einzige und die Organisatoren von Next sind stolz auf ihre Vorreiterrolle. Nach diesem Next-Event ist sicher nicht Schluss. Die Veranstalter von Next denken schon über die Fortsetzung nach und auch wir von STARTPLATZ werden wieder mithelfen, die nächste Generation von startups auszubilden. Im Januar findet bereits die Schwester-Veranstaltung „Startup Weekend“ als intensive Wochenendsession statt und zwar vom 25.01. – 27.01. im Bethaus Köln.

Ein besonderer Dank gilt den Mentoren von Startup Weekend Next, die ihre Expertise ehrenamtlich zur Verfügung stellen. Vielen Dank an: Thomas Grota von (T-Ventures), Lorenz Gräf (STARTPLATZ), Francis Dierick (pitchphone), Axel von Leitner (42hc), Manuel Koelman (getcontext), Philipp Friesen (tivity) und Nils Zündorf (Gründerkey)

Die teilnehmenden Teams im STARTPLATZ sind: Qdega, Cabismo, Snoozzz.me, helping hand, Yoga Class Problem

Organisiert wurde das Startup Weekend Next im STARTPLATZ von: Lukas Strniste (yeromee), Till Ohrmann (pirate summit), Puja Abassi (Uni Köln) und Vidar Andersen (Gauss). Herzlichen Dank auch an euch!


Bildquelle: http://blog.42he.com/

Ein weiterer Artikel zum Startup Weekend Next findet sich hier: Startup Weekend Next Impressionen

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag !

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Kommende Events

Kommende Events

  • Tuesday, 06.12.16, 19:00 - 22:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Andreas Antonopoulos

  • Wednesday, 07.12.16, 15:00 - 19:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln

  • Wednesday, 07.12.16, 19:00 - 22:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln

Latest tweets

STARTPLATZ