Gründerstipendium NRW - STARTPLATZ - Jetzt bewerben!

Gründerstipendium NRW – Jetzt bewerben!

Das Gründerstipendium.NRW eröffnet die Chance deine innovative Geschäftsidee auf den Weg zu bringen und in die Gründerszene einzusteigen. Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt jede Gründerin/jeden Gründer, die/der vor oder am Anfang der Existenzgründung steht mit einem monatlichen Stipendium in Höhe von 1.000 Euro für maximal ein Jahr, um den Start in die Welt der Entrepreneure zu erleichtern.

Wie du dich beim STARTPLATZ für das Gründerstipendium NRW bewerben kannst, erfährst du im nächsten Abschnitt.
Du erhältst dadurch zusätzlich die Gelegenheit, dich im Gründernetzwerk des STARTPLATZ, dem größten Startup Inkubator in NRW, auszutauschen und dich durch individuelles Coaching unserer Experten begleiten zu lassen.

Wie bewerbe ich mich für das Gründerstipendium NRW?

1. Inhalt für Bewerbung vorbereiten (für nächsten Schritt)

Inhalt ist hier der Gleiche, wie im vorher benutzen Ideenpapier und Bewerbung nur auf deutsch zulässig (Pitchen bei der Jurysitzung ist auch auf englisch möglich).
Name des Unternehmens/Vorhabens
Kontaktdaten der maximal 3 Gründer
(1) Kurzzusammenfassung
Kurze, knappe, allgemein verständliche und aussagekräftige Zusammenfassung der Geschäftsidee, des Kunden- bzw. Marktnutzens sowie der Zukunftsaussichten.
(2) Geschäftsidee
Welches konkrete Problem oder Bedarf adressiert das Vorhaben?
Wie wir das Problem gelöst?
Wie lässt sich mit der Geschäftsidee Geld verdienen (Geschäftsmodell)?
Wodurch ergibt sich ein Kundennutzen?
Mehr Infos zu den unterschiedlichen Geschäftsmodellen:
https://unternehmerkanal.de/ideen/55-erfolgreiche-geschaeftsmodelle/
(3) Produkt oder Dienstleistung
Was ist das Alleinstellungsmerkmal des Produktes oder der Dienstleistung?
Welche Entwicklungsschritte müssen noch unternommen werden?
Wie hoch ist der Innovationsgrad?
Wie neu ist das Produkt oder die Dienstleistung?
(4) Branche, Markt und Wettbewerb
In welcher Industrie ordnest du dich ein?
Wer sind die Kunden für das Produkt oder die Dienstleistung?
Welcher Markt soll erreicht werden? Wie groß ist der Markt?
Wie wir das Problem aktuell gelöst?
Wer bietet ähnliche Wettbewerbsansätze an?
Wer sind mögliche Partner?
Für mehr Infos:
https://www.fuer-gruender.de/wissen/existenzgruendung-planen/markt/
https://images.app.goo.gl/pQTj9kmrjVxRavGy5
(5) Gründerteam
Welche Ausbildung, Erfahrungen und Kompetenzen hat die Person oder die Personen?
Tragen diese zur Realisierung der Gründungsidee bei?
Gibt es weitere Unterstützer?
Gründerstipendium
Wie kann das Gründerstipendium beim geplanten Gründungsvorhaben unterstützen? Wie/für was sollen die Mittel eingesetzt werden?
Pitch Deck für Jury-Sitzung
Bitte als PDF und passend für einen 5 min Pitch (PDF-Name: Name des Unternehmens/Vorhabens_GS).
No worries! Hier sind ein paar Tipps für euch:
https://www.startplatz.de/startplatz-accelerator-pitch-deck-guide/

2. Hier Bewerbung ausfüllen über Typeform

Die alten Ideenpapiere per Scan werden nicht mehr angenommen.

powered by Typeform

3. Deine Geschäftsidee bei unserer Jury-Sitzung vorstellen (jedes Teammitglied muss beim Pitch vor Ort sein)

In einem fünf minütigen Pitch wirst du die Möglichkeit bekommen, uns mit deiner Idee zu überzeugen.
Die Jury-Sitzungen finden monatlich statt.
Nächste Jury-Sitzung Do. 27.06.2019 ab 10:00 Uhr im STARTPLATZ Köln.
Die nachfolgende Jury-Sitzung steht noch nicht fest.
Wie die Jury-Sitzung abläuft erfährst du weiter unten in der Rubrik Fragen & Antworten.

4. Wenn ihr von uns empfohlen wurdet, mit Empfehlungsschreiben Antrag bei Projektträger Jülich stellen (Vor Förderungsbeginn)

Wenn ihr die Jury-Sitzung erfolgreich durchlaufen habt, habt ihr eine Mail mit eurem Empfehlungsschreiben und dem Link vom Projektträger Jülich mit zur Verfügung gestelltem Antragstool (Submission Tool) erhalten.

Jeder Antragsteller muss einen gesonderten Antrag stellen, da es sich um eine personenspezifische Förderung handelt.
Die Antragstellung in diesem Tool dauert zwischen 15-20 Minuten. Habt dazu bitte folgende Informationen und Unterlagen parat.
– Kontakt- und Kontodaten
– Antworten aus Schritt 1. einfügen
– Erklärungen der Antragstellerin/des Antragstellers (Download unter „Antragsdokumente“)
– Empfehlungsschreiben des Netzwerks hochladen
– Coach in Absprache mit STARTPLATZ (aus dem STARTPLATZ Netzwerk, muss aber nicht aus der Jury sein)
– Ggf. Handelsregisterauszug / Gewerbeanmeldung (wenn bereits gegründet wurde)
– Personalausweis
– Ggf. Aufenthaltserlaubnis
– Ggf. Arbeitsgenehmigung

Nach dem vollständig eingegangenen Antrag wird dieser innerhalb der nächsten drei Monate bewilligt und die Förderung startet.

Bitte kontaktiert vor Förderungsbeginn euren angegebenen Coach per Mail um einen Termin für die erste Mentoring Session zu vereinbaren.

5. Während der Förderung

Mit Coach Einführung im STARTPLATZ und Meilensteine in Mentoring Session vorbereiten für das kommende Jahr (Zeitraum der Förderung).
– Coaching Betreuungs-Fahrplan
– Businessplan Erstellung

Alle zwei Monate muss Geld anfordert werden, Coach muss unterzeichnen damit das nächste Geld bezogen werden kann (kontinuierlicher Austausch somit wichtig).

6. Nach der Förderung

Mit Coach Ergebnis, Erreichung der Ziele zusammenfassen und von Coach bestätigen lassen.
Hierbei ist zu beachten, wie das Gründerstipendium.NRW bei der schnelleren Umsetzung geholfen hat.

Über das Gründerstipendium NRW

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen gibt mit der Gründerinitiative jungen und angehenden Unternehmen den Freiraum, ihren Traum von der Selbständigkeit zu entfalten, sich zu vernetzen und coachen zu lassen. Wenn du bereits erste Ideen entwickelt hast, kurz vor der Gründung stehst oder einen Schritt weiter bist und innerhalb der vergangenen 12 Monate ein Start-up ins Leben gerufen hast, dann ist das Gründerstipendium für dich geeignet.

Über STARTPLATZ

STARTPLATZ wurde 2012 gegründet und ist Startup Inkubator und Accelerator mit Standorten in Köln sowie Düsseldorf und Treffpunkt der rheinischen Gründerszene. Auf rund 4.500 qm im Kölner Mediapark und 1.900 qm im Düsseldorfer Medienhafen entstand ein Ökosystem, das aufstrebenden Startups und innovativen Unternehmen Raum zum Wachsen, Beratung und Coaching, Workshops & Events sowie Anschluss an das große Netzwerk bietet. Mehr als 300 Startups arbeiteten hier bereits an ihren Geschäftsideen, über 100 Millionen Euro wurden in sie investiert und es wurden mehr als 175 Teams im Accelerator gefördert. Gemeinsam mit Partnern aus dem Ökosystem bietet der STARTPLATZ zudem Konzernen und mittelständischen Unternehmen verschiedene Lösungsansätze aus der Startup-Welt, um die Digitalisierung und Innovationsprozesse erfolgreich umzusetzen und voranzutreiben.

FAQ – Fragen und Antworten zum Gründerstipendium NRW

Wer kann gefördert werden?

Es können Gründerinnen- und Gründer-Teams über das Stipendium gefördert werden, die sich zum Zeitpunkt der Antragstellung durch die Gründung eines innovativen Unternehmens selbständig machen wollen, dieses aber noch nicht gegründet haben.
Ebenfalls können Personen gefördert werden, die ein nicht börsennotiertes innovatives Kleinstunternehmen gegründet haben, dessen Eintragung ins Gewerberegister oder Handelsregister zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht länger als zwölf Monate zurückliegt, das noch keine Gewinne ausgeschüttet hat und das nicht durch einen Zusammenschluss oder eine Spaltung gemäß § 123 Umwandlungsgesetz gegründet wurde. Wichtig ist, dass nur Gründerinnen und Gründer gefördert werden können, die in der Geschäftsführung des gegründeten Unternehmens tätig sind. Die zu fördernden Gründerinnen und Gründer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und ihren Hauptwohnsitz in NRW haben.

Wie erfolgt die Auswahl der zur Förderung empfohlenen Gründungsvorhaben?

Die Auswahl der Jury erfolgt aufgrund aller fünf nachfolgenden Kriterien

a) Gründerpersönlichkeit/Gründerteam,
b) Innovativität der Geschäftsidee,
c) Machbarkeit,
d) Kundennutzen, Bedarf und
e) Adressierter Markt, Branche, Wettbewerbssituation.

Ebenfalls wird in die Auswahlentscheidung mit einbezogen, ob eine Notwendigkeit für die Förderung besteht. Die Jurys bewerten die Vorhaben anhand eines einheitlichen Bewertungsbogens um die Gleichbehandlung aller Bewerberinnen und Bewerber sicherzustellen. Dieser Bewertungsbogen wird durch den Projektträger Jülich zur Verfügung gestellt.

Wie läuft die Jurysitzung ab?

Während der Jurysitzung wird die Jury anhand der vorgegebenen Kriterien die eingereichten Ideenpapiere und Gründerinnen-/ und Gründer-/Teams diskutieren und bewerten. Die Gründerinnen und Gründer werden während der Sitzung zu ihrer Gründungsidee pitchen und Gelegenheit haben, die Jury von sich zu überzeugen. Gründungsteams, Einzelgründerinnen oder –gründer können sich und ihre Geschäftsidee innerhalb von fünf Minuten der Jury vorstellen. Im Anschluss hat die Jury Gelegenheit, innerhalb von fünf Minuten Ihre Fragen an die Gründerinnen und Gründer zu richten.

Wann findet die nächste Jury-Sitzung statt?

Die nächste Jury-Sitzung findet am 27.Juni 2019 im STARTPLATZ Köln statt.

Welche Aufgabe hat der Coach?

Der Coach steht für die persönliche Beratung des Stipendiaten zur Verfügung. Ziel der Beratung ist es, das Geschäftskonzept auf Plausibilität und Machbarkeit zu überprüfen und über die Gründungs- und Genehmigungsformalitäten, die für das Gründungsvorhaben relevant sind, zu beraten.
Diese Tätigkeiten sollen

  • eine vertiefte und endgültige Analyse der Realisierungsfähigkeit des Vorhabens,
  • eine Unterstützung bei der Erarbeitung des Unternehmenskonzeptes,
  • eine Analyse des weitergehenden Beratungsbedarfs zur vertiefenden Intensivberatung zu Spezialfragen (Vertragsrecht, Steuern etc.) und die Festlegung einer detaillierten Maßnahmenplanung zur Umsetzung des Vorhabens und
  • eine Informationsvermittlung und einen Verweis auf weitere Beratungen entsprechend dem Maßnahmenplan im Gründungsnetzwerk oder durch selbständige Beraterinnen bzw. Berater

umfassen.
Nach der Gründung muss der Coach, ggf. in Zusammenarbeit mit einem Berater aus dem Netzwerk (nicht nur die Jury), die Gründerinnen und Gründer bis zur letzten Auszahlung des Stipendiums betreuen. Für diesen Zeitraum soll ein Maßnahmenplan erarbeitet werden, dessen Umsetzung von dem Coach begleitet wird. Der Coach übernimmt die Steuerung und Koordinierung des gesamten Beratungsprozesses wie die Kontaktaufnahme mit Einbindung von anderen Beratungsinstitutionen, die Abstimmung zum arbeitsteiligen Vorgehen, die Moderation von Abstimmungs-und Planungsgesprächen und die Einbeziehung selbständiger Beraterinnen und Berater in den Beratungsprozess. Nach Ablauf des Stipendiums soll der Coach oder ein Berater des Netzwerks die Gründerinnen und Gründer auf die verfügbaren Angebote einer anschließenden Begleitberatung hinweisen.

Ein Coachwechsel innerhalb des Netzwerks ist möglich, wenn dies mit dem Netzwerk und dem PtJ abgesprochen wurde. Das gleiche gilt für einen Wechsel außerhalb des Netzwerks.

Kann man das Gründerstipendium NRW erhalten und trotzdem beim STARTPLATZ Accelerator teilnehmen?

Ja das ist möglich. Alle Infos über den STARTPLATZ Accelerator erhältst du hier.

Dürfen die 10 Arbeitsstunden pro Woche in der Summe auf einen Monat oder sogar das Jahr aufgeteilt werden?

Wenn die 10 Stunden vertraglich geregelt sind, ist es nicht schlimm, wenn sich die Stunden innerhalb einer Woche mal wechseln, Hauptsache es ist vertraglich korrekt. Handelt es sich um Nebeneinnahmen und kurze Beschäftigungen, müssen die 10 Stunden aber eingehalten werden und man darf keine Aufträge darüber annehmen.

Ist das Stipendium netto oder brutto? Muss das Stipendium versteuert werden?

Brutto. Die Gewährung des Stipendiums begründet kein Angestelltenverhältnis, somit sind Einkommenssteuer, Sozialversicherungsbeiträge etc. vom Stipendium eigenständig abzuführen (siehe auch folgende Antworten). Es empfiehlt sich, möglichst frühzeitig einen Steuerberater zu konsultieren.

Wiederkehrende Bezüge sind als sonstige Einkünfte nach § 22 Nr. 1 Satz 1 EStG zu erfassen, wenn sie nicht zu anderen Einkunftsarten gehören. Die Zuwendungen aus dem Gründerstipendium NRW stellen jedoch nach der hier vertretenen Auffassung – sowohl bei Einzelgründerinnen und -gründern als auch bei Gründungsteams – grundsätzlich Einnahmen aus Gewerbebetrieb gem. § 15 EStG dar. Der gewerbesteuerliche Freibetrag beträgt 24.500 Euro. Zuwendungen im Rahmen des Gründerstipendiums NRW sind weder nach § 3 Nr. 11 EStG noch nach § 3 Nr. 44 EStG steuerbefreit.

 
Weitere Fragen und Antworten zum Gründerstipendium NRW findest du hier.