Recap: Reverse Pitch Insurtech Special

Vorhang auf! Bei dem Reverse Pitch standen nicht Startups auf der Bühne, sondern etablierte Versicherungen. Vertreter der Delvag Versicherungs-AG und Albatros Versicherungsdienste GmbH, der GAV AG sowie der Zurich Gruppe Deutschland waren Teilnehmer des Reverse Pitch, der am 16. Mai im Rahmen der Insurtech Week im STARTPLATZ stattfand.

 

Beim Reverse Pitch werden die Rollen eines herkömmlichen Investoren-Pitch vertauscht: Nicht Startups, sondern Vertreter aus etablierten Unternehmen erläutern offen, vor welchen Herausforderungen sie im Kontext der digitalen Transformation stehen und welche Anknüpfungspunkte es für Startups gibt. Vor einem bunt gemischten Publikum, bestehend aus Gründern, Interessierten, Investoren und vielen weiteren stellten sich die Referenten im Anschluss sieben Minuten den Fragen der Teilnehmer.

 

„Ich fand es sehr interessant die andere Seite zu sehen, gerade als Startup Anfänger sind wir diejenigen, die eigentlich auf der Bühne pitchen. Jetzt wissen auch die großen Unternehmen, wie es ist, unter Zeitdruck zu pitchen.“ – Anna Lengert, Studentin

 

Nach einer Hashtag-Vorstellungsrunde der Teilnehmer, stellten Reiner Siebert und Lorenz Hanelt die Delvag Versicherungs-AG vor. Die geschäftlichen Schwerpunkte der Delvag Versicherung liegen in der Luftfahrt-, Transport- und Rückversicherung. Als Versicherer in der Lufthansa Group bietet die Delvag eine nahezu einzigartige Kombination aus Erst- und Rückversicherung. Der Versicherungsmakler Albatros ist wiederum eine Tochtergesellschaft der Delvag, und betreut im Versicherungsgeschäft sowohl Firmen- als auch Privatkunden. Reiner Siebert erklärt „Wir sind außerdem der erste Ansprechpartner für die Mitarbeiter der Lufthansa, wenn es um das Thema Versicherung geht“. Ein zukünftiges Ziel der Delvag ist es, ihre Kunden in allen Bereichen langfristig besser zu verstehen. „Wir müssen Technologien für unsere Kunden nutzbar machen, und um das zu erreichen, brauchen wir neue Ideen“ führt Herr Hanelt weiter aus. Gesucht werden selbstbewusste und kompetente Gründer, die Ideen aus den Bereichen Versicherung, Finanzen, Luftfahrt, Mobility oder Transport Logistik mitbringen. Im Gegenzug bietet die Delvag ihr Netzwerk, eine Innovations- und Arbeitsinfrastruktur, persönliche Ansprechpartner und Betreuung innerhalb der Delvag Gruppe. Anschließend stellten sich Reiner Siebert und Lorenz Hanelt sieben Minuten den Fragen des Publikums.

 

„Es ist schön zu erfahren, dass Versicherungsfirmen solche IT-Bausteine haben. Für uns als Wirtschaftsinformatiker ist es eine Marktlücke. Da freut man sich, dass man später weiterhin in dem Bereich arbeiten und Fuß fassen kann um eventuelle Marktlücken zu schließen. Aus diesem Grund war diese Veranstaltung sehr interessant für uns.“ – Samet Koruk.

Mit dem zweiten Pitch stellten Andreas Roeder und Christian Erichsen die GAV Versicherung vor. Die German Assistance Versicherung AG (GAV) ist ein Sparten-Versicherer aus dem Münsterland, und seit 2010 ein Tochterunternehmen der DEVK. Mit rund 40 Jahren Erfahrung im Bereich der Garantie- und Reparaturkostenversicherung für Kraftfahrzeuge bietet die GAV individuelle Versicherungslösungen im Endverbraucherbereich an. An der digitalen Transformation in der Versicherungswirtschaft führt kein Weg vorbei: „Die GAV ist im digitalen Wandel.“ sagt Herr Erichsen. Anfang 2016 implementierte die GAV eine erfolgreiche Web-Schnittstelle: „Die Web-Schnittstelle ermöglicht es allen Fintech-Partnern, ein einheitliches Portal zur Verfügung zu stellen, um Versicherungsdaten beliebter Produkte direkt an uns weiterzuleiten und Versicherungen zu integrieren.“ Derzeit arbeitet die GAV an der Entwicklung neuer Abschlussmodelle für variable Partnerverbindungen und dem Einsatz auf mobilen Endgeräten.

 

 

„Ich habe viele neue und spannende Einblicke in die Versicherungsbranche bekommen. Außerdem wusste ich gar nicht, vor welchen Herausforderungen die Versicherungsbranche steht im Kontext der Digitalisierung. Für jemand ohne Vorkenntnisse in der Versicherungsbranche, war es eine spannende Veranstaltung – mein Interesse wurde dadurch geweckt, noch mehr über Insurtech zu erfahren.“ – Bettina Tiefenbach

 

Last but not least wurde die Bühne für Marc Eichborn von der Zurich Versicherung freigemacht. Die Zurich Gruppe Deutschland zählt zu den größten Versicherungsunternehmen in Deutschland und ist Teil der weltweit tätigen Zurich Insurance Group. Im Zeitalter der Digitalisierung will die Zurich Gruppe kundenorientierter, schneller und effizienter Prozesse und Produkte entwickeln. Dafür setzt der Versicherer künftig auf die Design Thinking Methoden. „Wir versuchen das Unternehmen von innen zu transformieren – und genau dafür suchen wir Programmierer, Kooperationen und Talente“ sagt Marc Eichborn. Bereits drei Teams arbeiten in den Design Labs um Kundenbedarfe schneller zu erkennen und diese zügig in geeignete Prozesse und marktfähige Produkte bzw. Services zu übersetzen.

 

 

Nach diesen spannenden und informativen Pitchs, wartete ein leckeres Buffet auf die Teilnehmer. Die perfekte Gelegenheit für interessante Gespräche und Networking. Insgesamt war der Reverse Pitch rund um das Thema Insurtech ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen Referenten und Teilnehmern. Auf ein baldiges Wiedersehen!