artikelbild

Worum geht’s?

Mit Horizon2020 ist gerade das neue Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission gestartet, begleitet von einigen anderen Programmen. Für kleine Unternehmen gibt es so viele Fördermöglichkeiten wie noch nie, von der Machbarkeitsstudie über die klassischen Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten bis hin zum Prototypen und Markteintritt. Der Vortrag soll die neuen Möglichkeiten und Instrumente Aufzeigen, aber auch erklären, welche Stolpersteine es auf dem Weg zu einer erfolgreichen Beantragung gibt und was man unbedingt beachten sollte.

Inhalt

Zielgruppe

Startups und KMU, die sich über alternative (in diesem Fall öffentliche) Finanzierungsmöglichkeiten informieren wollen.

Warum sollte ich teilnehmen?

Weil dir hier erklärt wird, wie Du an Gelder aus EU-Fördertöpfen für Dein Unternehmen kommen könntest. Forschungsförderungen sind meisten sog. "Grants", d.h. Zuschüsse, die weder zurückgezahlt werden müssen noch Firmenanteile "kosten", aber die Rechte an den Entwicklungen einen Projekts beim Unternehmen belassen.

Die Schwerpunkte des Vortrags

- die neuen Fördertöpfe der EU, speziell für Startups und KMU - die Besonderheiten der einzelnen Töpfe - welche Dinge man unbedingt beachten muss, um einen erfolgreichen Antrag stellen zu können

Über den Referenten

Ruth Cremer

 
Ruth Cremer hat Mathematik studiert und anschließend an einem Forschungsinstitut der RWTH Aachen gearbeitet, dass sich u.a. durch EU-Projekte finanziert. Ihr Schwerpunkt waren hier vor allem IT-Architekturen und deren Einsatzmöglichkeiten/ Use Case Definition. Hier hat sie sowohl Anträge erfolgreich mitgeschrieben als auch an erfolgreich beantragten Projekten mitgearbeitet. Durch ihre Mitarbeit bei der Veranstaltung von Events in der Startup-Szene (Pirate Summit, 3DS) hat sich Ruth Cremer mehr und mehr damit beschäftigt, welche Möglichkeiten die EU auch für Startups bietet.


Wann:
25.02.2014 von 18:30 bis 20:00 Uhr.
Wo:
Köln