artikelbild

Worum geht's?

Dieser interaktive Workshop führt in den erfolgreichen Lean Startup-Ansatz von Steve Blank und Eric Ries ein, so dass die Teilnehmer ihre eigenen Ideen entwickeln und die Hypothesen eines einfachen Geschäftsmodells nach Alexander Osterwalder validieren können.

Inhalt

Zielgruppe

Gründer, Produktmanager, Innovationsbeauftragte in Firmen ohne Kenntnisse über die Lean Startup-Methode. Dies ist ein Einführungs-Crashkurs - es werden im Anschluss Materialien an die Hand gegeben, um die Themen zu vertiefen.

Warum sollte ich teilnehmen?

Seit über 50 Jahren wird auf klassischem Wege gelehrt, wie man ein Unternehmen gründen soll: Lange Business-Pläne, endlose Marktforschungen und aus dem Bauch heraus entwickelte Finanzprognosen. Doch statt erfolgreich zu sein, passiert oft das Gegenteil: die Ressourcen junger Unternehmer werden verschwendet, meist wird zu spät erkannt, dass die Ausführung keine Chance auf langfristigen Erfolg hat! Denn im Studium wird einer der wichtigsten Aspekte einer Gründung nicht gelehrt: das Verständnis davon, was die Probleme der Kunden wirklich sind und wie diese Bedürfnisse frühzeitig bedient werden können.

Die Schwerpunkte des Workshops

Der Workshop ist in 4 Teile gegliedert: 1. Lean Startup-Konzept: Lean vs. traditionelle Strategie-Planung, Werte vs. Abfall, validiertes Lernen definiert den Erfolg. Lernt, wie moderne Startups die wichtigsten Business-Annahmen testen, den Kunden-Archetyp und den Mehrwert des Kunden entdecken. Das „Minimum Viable Product“ (MVP) hilft mit den richtigen Kennzahlen, Trichtern und Split-Tests. 2. Business Modeling: Ihr lernt das Business Model Canvas kennen, um euer Geschäftsmodell zu strukturieren. Den Teilnehmern werden Fragen zu möglichen Geschäftsmodellen gestellt: Teilnehmer ohne Projekt schließen sich bestehenden Projekten an und erarbeiten zusammen die Beantwortung der Fragen. 3. Hypothesen Validation: Die Teilnehmer bilden Gruppen und jedes Geschäftsmodell wird präsentiert. Unternehmer profitieren durch offenes Feedback zu ihren Strategien, um wichtige geschäftliche Annahmen zu validieren und das erste MVP zu skizzieren. 4. Elevator Pitch: Teilnehmer haben nach einer weiteren Ausarbeit die Möglichkeit, das Problem und dessen Lösung zu präsentieren. Nützliche Rückmeldungen aus dem Publikum helfen bei der Weitergestaltung – spätestens jetzt heißt es: „Get out of the Building!“

Über den Referenten, Daniel Bartel

Daniel Bartel Startplatz Referenten

Daniel Bartel

Lean Startup

#businessmodelcanvas

Daniel Bartel wurde bereits bei seinem dualen Studium Dienstleistungsmanagement in 2009 auf das Business Model Canvas aufmerksam und hat es seitdem innerhalb und außerhalb der Firma IBM hundertfach angewandt. Mit seinem Zusatzstudium zum Deisgn Thinker an der d.school HPI Potsdam/Stanford erlangte er Fachwissen zum Human-Centered Design, die Basis des heute bekannten Customer Developments im Lean Startup-Ansatz. 2011 baute er eine erfolgreiche p2p-Carsharing-Platform auf und konnte die erlernten Methoden erfolgreich anwenden. Daher berät Daniel Bartel nun u.a. in den Bereichen Lean Startup, Service Design Thinking & Business Modeling. Er ist seit kurzem auch Teil des Teams von Strategyzer, ein Startup von Alexander Osterwalder, dem Begründer des Business Model Canvas. In der Freizeit engagiert sich Daniel Bartel in der Stuttgarter Gründerszene und bei Startupweekends weltweit. Mehr über Daniel Bartel findest du auf daniel-bartel.weebly.com und auf Xing.

Anmeldung

Seminar - Online Event Management mit Ticketing Lösung von amiando


Wann:
29.08.2013 von 10:00 bis 14:00 Uhr.
Wo:
Köln