Amazon-Listing-Optimierung - So optimierst du effizient deine Amazon-Listings - STARTPLATZ

Amazon-Listing-Optimierung – So optimierst du effizient deine Amazon-Listings

13. Dezember 2022, 15:54 :: Allgemein

Autor: Gastautor

Was ist Amazon-Listing-Optimierung?

Eine Amazon-Listing-Optimierung beschreibt den Prozess der Optimierung eines Listings zur Verbesserung der organischen Rankings und der Verkäufe auf Amazon. Produktoptimierungen können von der Ausrichtung auf Schlüsselwörter in Produkttiteln bis zum Hochladen von professionellen Produktbildern reichen. Jede Optimierung zielt darauf ab, sowohl den Nutzern als auch Amazon zu helfen, dein Produkt besser zu verstehen.

Optimierung von Amazon-Listings und der Amazon-Algorithmus

Als E-Commerce-Shop muss Amazon den Käufern relevante Ergebnisse liefern. Wenn ein Nutzer nach „Badezimmerregal“ sucht und Produktlisten für Aktenordner erscheinen, dann entspricht Amazon nicht der Suchabsicht seiner Nutzer. Und wenn das passiert, gehen die Nutzer woanders hin, um ihr Badezimmerregal zu kaufen. Aus diesem Grund setzt Amazon auf einen Suchalgorithmus namens A9. Dieser Algorithmus hilft dem E-Commerce-Unternehmen bei der Einordnung von Produktangeboten mit dem Ziel, den Käufern das relevanteste Ergebnis zuerst zu liefern. Auf diese Weise finden die Nutzer das gewünschte Produkt – und kaufen es.
Um den Suchalgorithmus von Amazon in Aktion zu sehen, suche nach etwas auf der Website, z. B. „Zitronenpresse“. Wie du im Beispiel unten sehen kannst, liefert Amazon mehr als 600 Ergebnisse. Diejenigen auf der ersten Seite entsprechen jedoch genau deiner Suchabsicht.

Diese Produkte haben sich ihren Spitzenplatz verdient, weil ihre Verkäufer die Zeit investierten und ihre Amazon-Angebote mit den Wörtern „Zitronenpresse“, „Zitruspresse“, „Entsafter“ und anderen Schlüsselwörter, die mit der Suchanfrage zusammenhängen, optimiert haben.
Was ist also Amazon-Listing-Optimierung? Es geht um die Optimierung der folgenden Merkmale eines Produktangebots:

  • Titel
  • Eigenschaften
  • Bilder
  • Beschreibung

Außerdem konzentriert sie sich auf die folgenden Bereiche:

  • Produktrezensionen
  • Produktbewertungen
  • Produktpreis
  • Produktbündelung

Obwohl einige dieser Faktoren, wie z. B. Produktbewertungen und -rezensionen, außerhalb deiner direkten Kontrolle liegen, lohnt es sich, Zeit in die Optimierung der Amazon-Listings zu investieren – und zwar aus mehreren guten Gründen.

Amazon-Listings optimieren in 8 einfachen Schritten

1) Prüfe deine Produktauflistungen
Wenn du bestehende Produktlisten und kein brandneues Produkt optimieren möchtest, beginne am besten mit einer generellen Überprüfung. Dies wird dir helfen, Bereiche mit Verbesserungsbedarf zu identifizieren wie z.B. die Überarbeitung von Produkttiteln oder den Einsatz hochwertiger Produktbilder.

Um den Prüfungsprozess zu erleichtern, kannst du auch ein kostenloses Tool wie Jungle Scout Product Listing Grader verwenden. Damit gibst du die URL deines Produkts auf Amazon oder die ASIN des Produkts ein, und Jungle Scout wird dein Produktangebot in den folgenden Bereichen bewerten und einstufen:

  • Titel des Produkts
  • Produktbilder
  • Eigenschaften des Produkts
  • Beschreibung des Produkts
  • Produktbewertungen
  • Bewertung des Produkts

Es ist auch wichtig, nach doppelten Produktauflistungen zu suchen und diese dann entsprechend zusammenzufügen.

2) Recherchiere deine Keywords
Unabhängig davon, ob du dich auf neue Produkte oder bestehende Produkte konzentrierst, solltest du dir Zeit für die Keyword-Recherche nehmen, alternativ kannst du hier eine auf spezialisierte Amazon Agentur beauftragen. Dieser Schritt ist entscheidend, wenn es um die Optimierung von Amazon-Listen geht, da mit den falsch eingesetzten Schlüsselwörtern deine Zielgruppe deine Produkte nicht finden kann. Wenn du mit der Keyword-Recherche bei Google vertraut bist, solltest du wissen, dass die Keyword-Recherche bei Amazon ein wenig anders gestaltet ist.

Warum ist das so?

Potenzielle Käufer auf Amazon haben eine bestimmte Absicht, während Nutzer auf Google eine Reihe von Suchabsichten haben. Auf Amazon wollen die Nutzer ein Produkt kaufen und haben den Artikel bereits recherchiert und sich für ihn entschieden – sie müssen nur noch einen vertrauenswürdigen Käufer mit dem gewünschten Produkt finden. Im Vergleich dazu führen die Nutzer bei Google eine Reihe von Suchvorgängen durch, von der Informationssuche über die Navigation bis hin zur Transaktion. Deshalb könntest du ein Schlüsselwort wie „Arten von Tennisschläger“ auf Google eingeben und hochwertigen Traffic auf deine Website leiten. Auf Amazon wäre das nicht möglich – die Nutzer wissen bereits, welche Art von Tennisschläger sie suchen und haben bereits eine ganz gezielte Kaufabsicht.

3) Optimiere deine Produktkategorien

Das Optimieren deiner Produktkategorien ist ein einfacher und effizienter Weg, mehr Verkäufe und bessere Platzierungen in den Suchergebnissen zu erreichen.
Dabei solltest du immer beachten, dass deine Produkte anhand der Suchgewohnheiten der Nutzer in die richtige Produktkategorie eingeordnet wurden. Viele potenzielle Kunden beginnen zwar mit einer Suchanfrage auf Amazon, filtern ihre Ergebnisse aber häufig, z. B. nach Kategorie, Marke oder Material.
Wenn deine Tennisschläger beispielsweise in der Kategorie „Kinderspielzeug“ zu finden sind, können potenzielle Kunden deine Produkte mit einem einzigen Klick aus den Suchergebnissen entfernen – und werden dies wahrscheinlich auch tun. Aus diesem Grund musst du die Kategorien, in denen deine Produkte angeboten werden, gründlich überprüfen.

4) Schreibe informative Produkttitel

Einer der wichtigsten Punkte bei der Optimierung deines Amazon-Angebots ist ein informativer Produkttitel. Dies ist sowohl für potenzielle Kunden als auch für Amazon wichtig.
Orientiere dich beim Verfassen deiner Produkttitel an folgenden Tipps:

  • Schreibe den ersten Buchstaben immer groß, es sei denn, es handelt sich um eine Konjunktion, einen Artikel oder eine Präposition
  • Verwende Ziffern und gib die Anzahl der Artikel in einer Produktpackung an
  • Buchstabiere eventuelle Maße und schreibe das Wort „und“ aus
  • Füge mindestens ein wichtiges Keyword ein

Beachte folgende Informationen auszuschließen, da sie sich auf dein Ranking in den Ergebnissen negativ auswirken können:

  1. Großbuchstaben für jedes Wort
  2. Werbebotschaften, z. B. für Verkäufe oder kostenlosen Versand
  3. Subjektive Kommentare, wie z. B. „Best Seller“
  4. Informationen zur Marke, zum Unternehmen oder zum Verkäufer
  5. Informationen zur Preisgestaltung
  6. Sonderzeichen oder Symbole, wie ©

Amazon begrenzt die Anzahl der Zeichen für Produkttitel auf 200 Zeichen. In einigen Fällen haben bestimmte Produktkategorien eine Begrenzung von weniger als 200 Zeichen – du kannst die Zeichenbegrenzung für deine Produktkategorie herausfinden, indem du die Amazon-Vorlagen für bestimmte Kategorien genauer anguckst.

5) Produktmerkmale mit Mehrwert erstellen

Egal, ob bei Google oder Amazon, die meisten Nutzer überfliegen häufig lediglich die Suchergebnisse und den Inhalt, anstatt sich ausführlich Zeit zu nehmen. Aus diesem Grund sind deine Produktmerkmale so wichtig – sie liefern den Nutzern wertvolle Informationen über Ihr Produkt in mundgerechten Häppchen.
Amazon ermöglicht es dir, fünf Produktmerkmale hervorzuheben. Diese Merkmale erscheinen als Aufzählungspunkte unter den Informationen zu Preis, Bestand, Stil und Farbe deines Produkts. Je nach Produkt werden einige dieser Merkmale möglicherweise nicht angezeigt, z. B. eine Farbauswahl für ein Produkt, das nur in einer Farbe erhältlich ist.

Optimiere deine Produktmerkmale anhand der folgenden Tipps:

  • Beginne jeden Aufzählungspunkt mit einem Großbuchstaben
  • Schreibe alle Zahlen als Ziffern
  • Schreibe alle Maße aus
  • Verwende in jedem Aufzählungspunkt ein Hauptschlagwort
  • Trenne Phrasen in einem einzelnen Merkmal mit Semikolon

Es ist auch wichtig, Produkteigenschaften anzugeben, die den Wert für deine Kunden hervorheben. Bei Schwimmbad-Umzäunungen ist die Altersgruppe des Produkts vielleicht nicht so wichtig. Stattdessen fokussieren sie sich bei der Recherche eher auf die Garantie und die Abmessungen.

6) Erstelle überzeugende Produktbeschreibungen

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Optimierung deines Amazon-Angebots sind deine Produktbeschreibungen, die maximal 2000 Zeichen lang sein dürfen.

Nach aktuellen Erkenntnissen hat es sich bewährt bei der Optimierung von Produktbeschreibungen auf folgende Kriterien zu achten, um das Ranking in den Suchergebnissen zu verbessern:

  • Füge Informationen über die wichtigsten Produktmerkmale und Verwendungszwecke hinzu
  • Berücksichtige Garantieinformationen, Pflegehinweise, Abmessungen und andere hilfreiche Informationen
  • Verwende nur vollständige Sätze und korrekte Grammatik, sowie Zeichensetzung
  • Füge gegebenenfalls wichtige Schlüsselwörter ein

Achte darauf, dass folgende Informationen nicht enthalten sind:

  • Unternehmensspezifische Informationen
  • Informationen zu Werbezwecken
  • Informationen über ein anderes Produkt
  • Website-URL
  • Name des Verkäufers
  • Kontaktinformationen, wie z. B. eine E-Mail-Adresse

Bei der Optimierung deiner Produktbeschreibung lohnt es sich, einen Blick auf die Analyse deiner Mitbewerber zu werfen, insbesondere auf deren Kundenrezensionen. Hier werden in den Bewertungen die Vorzüge des Produkts ebenso wie seine Nachteile erwähnt.
Vielleicht bietet dein Konkurrent keine umfassende Garantie an, du allerdings schon – vermerke dies in deiner Produktbeschreibung, ebenso wie in den Produktmerkmalen. Dies ist nur ein Ansatz, der dabei helfen kann, dass potenzielle Kunden schneller konvertieren können.

7) Hochladen von hochwertigen Produktbildern

Qualitativ hochwertige Bilder, die dein Produkt sowie dessen Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten präsentieren, sind ein weiterer essenzieller Bestandteil eines gelungenen Amazon-Angebots. Zu den technischen Voraussetzungen für Amazon-Bilder gehören unter anderem die folgenden Punkte:

  • JPEG-, TIFF-, GIF- oder PNG-Format
  • sRGB- oder CMYK-Farbmodus
  • Abmessungen von 1000 Pixeln oder mehr in Höhe oder Breite

Es ist wichtig, die Amazon-Standards für einen sRGB- (Standard-Rot-Grün-Blau) oder CMYK-Farbmodus (Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz) einzuhalten, da sie sich auf deine Verkäufe und die Rückgabequote auswirken können. Wenn du nur den RGB – Standard (Rot, Grün, Blau) verwendest, vermittelst du den Käufern ein ungenaues Bild deines Produkts.

8) Sammle verifizierte Amazon-Rezensionen

Um Käufern qualitativ hochwertige Ergebnisse zu liefern, berücksichtigt Amazon in seinem Suchalgorithmus auch die Produktrezensionen und -bewertungen. Wenn dein Produkt zum Beispiel eine Fünf-Sterne-Bewertung und 200 Bewertungen hat, ist das ein positives Signal für Amazon, dass dein Produkt auch wirklich qualitativ hochwertig ist.
Es ist auch ein starkes Signal für potenzielle Käufer. Tatsächlich geben 80 Prozent der Verbraucher an, dass Online-Bewertungen ihre Kaufentscheidung beeinflusst haben – ganz zu schweigen davon, dass Kundenrezensionen deinen Umsatz signifikant steigern können. Um die Integrität der Online-Rezensionen zu gewährleisten, erlaubt Amazon seinen Verkäufern nicht, diese einzuholen. Stattdessen musst du eine Strategie entwickeln, um die Nutzer zu ermutigen, dein Produkt zu bewerten und ihre Erfahrungen mit anderen Käufern zu teilen.

Unser Fazit zur Amazon-Listing-Optimierung

Eine strategische Optimierung deiner Amazon-Listings mit einer systematischen Keyword-Recherche sind wichtige Schritte, um einen nachhaltigen Erfolg für dein E-Commerce Business zu gewährleisten. Langfristig lohnt sich der zeitliche Aufwand einer intensiven Optimierung, da du mit dieser Methode sehr effizient eine bessere Sichtbarkeit in den Amazon-Suchergebnissen erzielen kannst – sowohl für ein neues Produkt als auch für ein bereits bestehendes Produkt.
Nicht vergessen solltest du jedoch auch die Möglichkeiten von Performance-Steigerungen durch systematisches Testen (A/B-Testen) von Titeln und Bildern im Zuge deiner Listing-Optimierung.


Kommende Events

  • Monday, 22.07.24, 09:00 - 16:30 Uhr
  • STARTPLATZ, Speditionstraße 15A, 40221 Düsseldorf

  • Wednesday, 24.07.24, 11:00 - 12:00 Uhr
  • Remote per zoom call,
  • Lukas Stratmann


Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ