Existenzangst als Gründer vermeiden: Wie Krankentagegeld für Selbstständige und andere Absicherungen uns Sicherheit verschaffen

Existenzangst als Gründer vermeiden: Wie Krankentagegeld für Selbstständige und andere Absicherungen uns Sicherheit verschaffen

27. Mai 2021, 14:05 :: Allgemein

Autor: Gastautor

Wer sich selbstständig macht und ein neues Unternehmen gründet, kann endlich die Freiheit genießen sein eigener Chef zu sein. Allerdings bietet diese Freiheit auch eine Menge Gefahren. Aus diesem Grund solltest du dich und dein frisch gegründetes Unternehmen finanziell absichern. Denn Krankheiten oder finanzielle Rückschläge können aus heiterem Himmel deine gesamte Existenz bedrohen. Hier kommen direkt diverse Versicherungen ins Spiel. Sei es die Krankenversicherung, die Absicherung fürs Alter oder eine Krankentagegeldversicherung. Du solltest dir mit den folgenden Versicherungen für Gründer Sicherheit in deinem Alltag schaffen.
 

Eine der wichtigsten Versicherungen: Krankenversicherung

 
Wichtiger ist wohl keine Versicherung, denn sie soll die gesundheitliche Versorgung der Versicherten sicherstellen. Selbstständige haben das Glück, dass sie sich entscheiden können, ob sie sich privat oder gesetzlich krankenversichern wollen. Die gesetzliche Krankenversicherung deckt alle grundlegenden Behandlungen ab.

Grundsätzlich ist die gesetzliche Krankenversicherung günstiger. Mehr und manchmal bessere Leistungen bekommst du jedoch bei der privaten Krankenversicherung. Sie will jedoch gut überlegt sein, da es vor allem im späteren Leben schwer sein kann, wieder in die gesetzliche Kasse zu wechseln.
 

Berufsunfähigkeitsversicherung, um die Arbeitskraft abzusichern

 
Neben der Krankenversicherung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig, um die eigene Arbeitskraft abzusichern. Solltest du als Folge einer Krankheit oder ähnlichem deinen jetzigen Job nicht mehr ausüben können, dann greift diese Versicherung und sichert dich finanziell ab. Das ist möglicherweise sogar wahrscheinlicher als du denkst.

In Deutschland wird jeder Vierte irgendwann einmal im Laufe seiner Karriere berufsunfähig. Häufig sind die Gründe psychischer Natur oder Erkrankungen am Bewegungsapparat. Die Berufsunfähigkeit ist ein Risiko, das du ernst nehmen solltest. Sorge dafür, dass die monatlich ausgezahlte Versicherungssumme etwa 75 Prozent deines monatlichen Einkommens abdeckt, damit du nicht in eine finanzielle Schieflage gerätst.
 

Krankentagegeld, als Sicherheit bei langer Krankheit

 
Für Selbstständige ist das Krankentagegeld eine wichtige Absicherung. Es kann immer mal vorkommen, dass du sehr krank wirst und ins Krankenhaus musst. Es folgt ein langwieriger Heilungsprozess, der Wochen oder Monate dauern kann. Wenn du selbstständig bist, wird dein Gehalt in dieser Zeit nicht fortgezahlt. Hier springt dann das Krankentagegeld ein.

Die Konditionen lassen sich dabei individuell auf deine bisherige finanzielle Situation anpassen, damit du während deiner Krankheit finanziell abgesichert bist. Oft ist das Krankentagegeld Teil einer privaten Versicherung und lässt sich für Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse über eine private Zusatzversicherung hinzubuchen.
 

Fürs Alter vorsorgen

 
Diese Absicherungen sind nicht zu unterschätzen, denn im Prinzip kannst du gar nicht genug für deinen Lebensabend vorsorgen. In der Selbstständigkeit bist du zwar nicht verpflichtet in die gesetzliche Rente einzubezahlen, allerdings solltest du es dennoch tun. Daneben solltest du zusätzliche Rentenangebote wahrnehmen, wie etwa die Rürup-Rente oder private Rentenversicherungen und -Fonds.
 

Arbeitslosenversicherung ist freiwillig in der Selbstständigkeit

 
Bei Angestellten ist die Arbeitslosenversicherung ein Teil der Sozialversicherung, zusammen mit Kranken-, Pflege- und Sozialversicherung. Selbstständige haben wiederum die Möglichkeit, eine freiwillige Arbeitslosenversicherung abzuschließen. Wichtig dabei ist, dass du den Antrag zur Aufnahme innerhalb von drei Monaten nach der Aufnahme deiner selbstständigen Tätigkeit stellst.

Außerdem müssen noch zwei weitere Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Du musst innerhalb der vergangen 30 Monate mindestens 12 Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein.
  • Unmittelbar vor deiner Gründung musst du Arbeitslosengeld erhalten haben. Wie lange du das Geld bekommen hast, spielt dabei keine Rolle.

 

Haftpflichtversicherung – privat und betrieblich

 
Damit du bei Schäden an Dritten nicht mit deinem privaten Vermögen haften musst, solltest du unbedingt eine private und eine betriebliche Haftpflichtversicherung abschließen. Die betriebliche Haftpflicht ist vor allem dann wichtig, wenn bei deinen Mitarbeitern etwas zu Bruch geht. Bestes Beispiel, wenn sie Ware bei Kunden anliefern und sie dabei beschädigt wird. Die Haftpflicht haftet übrigens auch bei Schäden an dritten Personen, die nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden.
 

Versicherungen für das Gebäude

 
Bist du selbstständig und verfügst über eigene Büroräume oder ein Betriebsgelände mit Fertigung, solltest du die Gebäude oder die Räumlichkeiten ebenfalls absichern. Hier schützen dich gleich mehrere Versicherungen:

  • Inhaltsversicherung: Sie sichert alle beweglichen Gegenstände deines Unternehmens ab, wie etwa Büromöbel oder Waren.
  • Gebäudeversicherung: Sie schützt vor Schäden an Gebäuden, die etwa durch Feuer, Explosionen, Blitzschläge, Sturm oder Hagel entstehen.
  • Hausratversicherung: Sie sichert ähnliche Fälle wie die Gebäudeversicherung ab und schützt zusätzlich bei Einbruchdiebstählen und Raub.

Sollten Schäden am Betriebsgelände entstehen, die dafür sorgen, dass nicht weitergearbeitet werden kann, ist eine sogenannte Ausfallversicherung sinnvoll. Sie schützt vor finanziellen Verlusten, wenn dein Betrieb aus unvorhergesehenen Gründen geschlossen werden muss. Dabei ist dann nicht nur dein Gehalt gesichert, sondern auch das deiner Mitarbeiter. Die Miete und andere weiteren laufenden Kosten sind ebenfalls weiterhin gedeckt.
 

Risikolebensversicherung zur finanziellen Absicherung der Hinterbliebenen

 
Wenn du für deine Gründung einen Kredit aufgenommen hast, kann die Risikolebensversicherung wichtig für deine gesamte Familie werden. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass du sterben solltest, sind deine Hinterbliebenen dafür verantwortlich die Schulden zurückzubezahlen. Die Risikolebensversicherung kann deine Familie für diesen Fall absichern.
 

Nicht blind Versicherungen wählen, sondern vorher beraten

 
In Sachen Versicherungen gibt es eine ganze Menge zu beachten, vor allem dann, wenn du dich selbstständig machen willst. Viele der genannten Versicherungen sind durchaus sinnvoll und auch notwendig, wie etwa eine Kranken- oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Andere Versicherungen sind eher optional. Deshalb solltest du im Vorfeld deinen genauen Bedarf überprüfen. Gerade in der Anfangsphase einer Gründung solltest du jegliche unnötigen Ausgaben vermeiden. Lass dich also gut beraten, dann bist du auf der sicheren Seite.
 



Kommende Events

  • Tuesday, 15.06.21, 18:00 - 20:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Alex Edmans

  • Thursday, 17.06.21, 12:00 - 13:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Steven Mack von OneCrowd

  • Thursday, 17.06.21, 16:00 - 17:30 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Veronika Lisov, Niklas Greczak

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ