Accelerator Durchstarter: Millennials

3. Januar 2018, 17:16 :: Accelerator | Allgemein | Community

Autor: Ann-Kathrin Rudolf

Wir versorgen euch mit den neuesten Startups in unserem Haus: Unsere Durchstarter des Accelerator-Programms Runde #14 im Interview.

Startup Name: Millennials

Team: Sebastian Steinmeier, Oleg Korob und Jonas Bentrup

Ideenstart: 01.07.2016

Standort: Köln

Die Idee in einem Satz: Junges und kreatives Team, das sich mit der Entwicklung von modernem Corporate Design für junge Unternehmen beschäftigt.

Ein produktiver Tag startet nicht ohne: Eine kalte Dusche und das Ladekabel am Laptop.

Meine drei Hashtags: #team #creativity #design

 

 

Welches spezifische Problem kannst du mit deiner/eurer Idee lösen? Gib uns einen Use Case?

Wir lösen mit unserem Team und unserer Leistung kein Problem, sondern ermöglichen anderen StartUps sich auf ihr Hauptgeschäft zu konzentrieren, indem wir ihnen die Entwicklung ihres Corporate Designs abnehmen. Wir repräsentieren den Stand unserer Generation in Bezug auf das wirtschaftliche Design und unterstützen unsere Partner dabei, auf dem höchsten Entwicklungsstand zu bleiben.  Das reicht vom Logodesign über Web- und Video-Entwicklung bis hin zur 3D-Visualisierung.

 

Was hast du vor der Gründung beruflich gemacht?

Wir waren und sind noch Studenten, die ihre Leidenschaft während des Studiums erkannt haben. Jeder von uns trägt seinen speziellen Teil zum Millennials Team hinzu. Nebenbei haben wir uns mit kleinen Aufträgen und Minijobs finanziert.

 

In welcher Situation kam der Geistesblitz für deine ursprüngliche Idee und dein Impuls, die Idee weiterzuentwickeln?

Es begann, wie oft üblich, mit einer App-Idee. Unser Team hat sich über die Hochschule kennengelernt und dort an der Entwicklung der Idee gesessen. Wir mussten uns immerhin eine Beschäftigung für die Mittagspause organisieren.

 

Mit welchen Herausforderungen warst du als erstes konfrontiert?

Die erste große Hürde war daraufhin die Investorensuche. Diese Hürde gestaltete sich dann auch zum Ende der ersten Idee: Das Konzept war sehr gut und das Design war grandios. Die Investition nur leider zu riskant. Daraufhin erfolgte der eigentliche Start unseres Unternehmens.

 

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich dein Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?

Nach der gescheiterten Investorensuche für eine App, erkannten wir als Team unser Talent für Designkonzepte. Daraufhin beschlossen wir, dass wir dieses Talent als Dienstleistung anbieten. Nun erstellen wir die Designkonzepte für andere App-Ideen oder Websites.

 

Wie sieht dein nächster Meilenstein aus?

Unser nächster Meilenstein wird die Planung und Durchführung eines Workshops, der eine aufklärende Wirkung haben soll. Wir möchten unser Team vor einem größeren Publikum vorstellen. Wir werden zudem die Kundenakquise ankurbeln, indem wir ein Imagevideo produzieren und vermarkten. Dieses soll vor allem unsere humorvolle und sympathische Arbeitsatmosphäre darstellen.

 

Wenn du noch einmal von vorne anfangen könntest, gibt es irgendetwas, was du anders machen würdest?

Wir würden uns noch früher die Unterstützung von einer Einrichtung wie STARTPLATZ oder verschiedenen Beratern organisieren. Diese Unterstützung ist maßgeblich für ein schnelles Wachstum.

 

Wie bist du auf den STARTPLATZ gekommen?

Wir sind Studenten der Hochschule Fresenius, die direkt neben dem STARTPLATZ liegt. Von dort aus haben wir viele Empfehlungen bekommen mit dem STARTPLATZ in Kontakt zu treten. Nach ein paar Veranstaltungen haben wir uns entschlossen uns für den Accelerator Batch anzumelden.

 

Was oder wer hat dir im STARTPLATZ am meisten bei der Umsetzung deiner Idee geholfen?

Zunächst ist die gesamte Infrastruktur sehr hilfreich sich auf die eigenen Dienstleistungen zu konzentrieren. Die gesamte Atmosphäre hat eine motivierende Wirkung. Am meisten haben uns jedoch die Gespräche mit verschiedenen Sparring-Partnern geholfen. Der STARTPLATZ bietet den StartUps die kostenlose Beratung von Experten und Mentoren aus verschiedenen Fachgebieten an.

 

Wie beurteilst du die Rheinische Startup-Szene und was wünscht du dir noch?

Die Rheinische StartUp-Szene ist noch sehr jung, wächst aber stetig. Sie hat ein großes Potenzial deutschlandweit als Vorbild zu agieren. Die Rheinische Lebensfreude ist ein großer Vorteil für das Networking. Ich wünsche mir jedoch eine höhere Bereitschaft für Investitionen in die StartUp-Szene. Die Risikofreude von Investoren ist hier in Deutschland sehr schwach, was für die Entwicklung von Ideen nachteilhaft ist. In unserem Beispiel mit der App hat es damals nach Aussage der Investoren nicht funktioniert, weil die App noch keinen Umsatz generiert hat. Jedoch war für uns allein die Entwicklung der App kostentechnisch nicht tragbar. Ohne eine ausreichende finanzielle Unterstützung können Ideen leider nicht weiterentwickelt werden.

 

Wenn du Startups und Gründern noch einen Tipp geben könntest, was wäre das?

Step by Step. Wichtig für dein eigenes Unternehmen ist die Kontinuität des Wachstums. Manchmal gibt es Rückschläge, aber solange du wächst, sei es auch nur die Erfahrung, wirst du Erfolg haben.

Bei uns ist es die Arbeit im Team, die uns vorantreibt. Die Menschen, mit denen man zusammen etwas erreichen möchte, stellen die beste Motivation dar. Dabei ist die Leidenschaft für das Projekt der Schlüssel zum Erfolg.

 

Das Accelerator-Programm:

 

Wie bist du auf das STARTPLATZ Accelerator-Programm gekommen?

Wie schon angesprochen haben wir einige Veranstaltungen, beispielsweise den StartUp Grind, besucht. Dadurch kamen wir in den Kontakt mit vielen Mitgliedern vom STARTPLATZ. Das hat uns dazu bewegt auch diesen Weg zu versuchen.

 

Was sind deine ersten Learnings aus der Zeit?

Wir haben durch die Präsentationen und die Gespräche mit den Mentoren verschiedenen Ansichten gegenüber Millennials gehört. Das hat uns geholfen uns bessere zu präzisieren und uns auf unser Hauptgeschäft zu konzentrieren. Zudem haben wir gemerkt, dass Networking nicht nur sehr wichtig für den Verlauf des eigenen Unternehmens ist, sondern auch richtig Spaß machen kann.

 

 


Wenn auch ihr eine zündende Idee habt, die ihr als Startup umsetzen wollt, bewerbt euch jetzt hier bei uns für das STARTPLATZ Accelerator-Programm.

 



Kommende Events

  • Monday, 23.04.18, 12:00 - 13:30 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Daniel Hermes

  • Monday, 23.04.18, 17:00 - 20:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • André Hintz

  • Monday, 23.04.18, 19:30 - 21:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Daniel Hermes

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ