Beyond the Salary: Die Bedeutung von Mitarbeiter-Benefits in der Startup-Kultur - STARTPLATZ

Beyond the Salary: Die Bedeutung von Mitarbeiter-Benefits in der Startup-Kultur

21. Juli 2023, 12:09 :: Startups

Autor: Gastautor

Mitarbeiter-Benefits stellen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen großen Vorteil dar. Worum es sich dabei genau handelt und welche Mitarbeiter-Benefits besonders begehrt sind, zeigt dieser Artikel

Was genau sind Mitarbeiter-Benefits?

Mitarbeiterbenefits werden im englischen Sprachraum auch als Corporate Benefits oder Fringe Benefits bezeichnet. Man kennt sie außerdem unter dem Begriff Zusatzleistungen. Es handelt sich dabei um Leistungen, die der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern auf freiwilliger Basis zusätzlich zum Gehalt gibt.

Gerade aus dieser Freiwilligkeit ergibt sich, dass Mitarbeiter keinen Rechtsanspruch auf die Mitarbeiterangebote haben. Sie sind ebenfalls nicht im Arbeitsvertrag festgehalten. So können sie seitens des Arbeitgebers jederzeit abgeschafft werden.

In den meisten Fällen handelt es sich bei den Mitarbeiter-Benefits um nicht finanzielle Zuwendungen oder Sachbezüge. Sie bieten Arbeitnehmern einen Mehrwert. Ihre Funktion ist es, sie zu motivieren und ans Unternehmen zu binden. So entsteht eine Win-Win-Situation für Arbeitgeber und -nehmer.

Die Vorteile von Mitarbeiter-Benefits

Mitarbeiter-Benefits stellen zunächst einmal für den Mitarbeiter einen großen Vorteil dar: Er erhält außer den Leistungen, die ihm ohnehin zustehen, on top noch Zuwendungen. Doch auch der Arbeitgeber genießt gewisse Vorzüge.

Er kann sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, wenn es um das Thema Recruiting geht. Firmen, die Mitarbeiter-Benefits anbieten, sind die attraktiveren Arbeitgeber. Man kann sie sogar als Employer Branding nutzen. Man hebt sich damit von der Konkurrenz ab und bietet Bewerbern einen gewissen Mehrwert. Dieser kann ein entscheidendes Auswahlkriterium sein.

Der nächste Vorteil liegt darin, dass die Mitarbeiter wesentlich motivierter sind. Mitarbeiter-Benefits gelten als Zeichen der Wertschätzung. Und Wertschätzung ist eine der wichtigsten Dinge, die Mitarbeiter in einem Unternehmen suchen. Wenn Mitarbeiter motiviert sind, steigt obendrein noch die Produktivität. Außerdem wird das Arbeitsklima wesentlich angenehmer.

Unternehmen haben kein Geld zu verschenken. Auch da stellen Mitarbeiter-Benefits eine großartige Möglichkeit dar. Sie sind kostengünstiger als eine Gehaltserhöhung. Zudem sind die Vorteile für Mitarbeiter meist frei von Steuern und Abgaben. Sie können als in vollem Umfang davon profitieren und müssen dem Staat davon nichts abgeben.

Und auch das Unternehmen selbst profitiert von steuerlichen Vorteilen. Es gelten die gewohnten Freigrenzen. Die Sachbezugsfreigrenze für Sachgeschenke beispielsweise liegt bei 50 Euro pro Monat und Mitarbeiter.

Und zu guter Letzt sind Mitarbeiter-Benefits eine hervorragende Möglichkeit der Mitarbeiterbindung. Eine geringe Mitarbeiterfluktuation kann mit solchen Mitarbeitervorteilen erzielt werden. Dabei ist allerdings wichtig, die Benefits regelmäßig an die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter anzupassen.

Warum sind Mitarbeiter-Benefits bei Startups so wichtig?

Vor allem Startups haben in Sachen Attraktivität für Mitarbeiter einiges aufzuholen. Denn bei einem alteingesessenen Unternehmen wissen Mitarbeiter in der Regel, was sie zu erwarten haben. Bei einem Startup, das es noch nicht so lange gibt, mag man sich zunächst noch etwas unsicher sein.

Daher gilt: Mitarbeiter-Benefits sind für Startups zwar kein Muss, aber auf alle Fälle ein wichtiges Merkmal. So kann man sich als attraktiver Arbeitgeber herausstellen – auch dann, wenn einen noch nicht so viele potenzielle Mitarbeiter kennen.

Eine Beobachtung, die man in den letzten Jahren machen konnte, ist der Fachkräftemangel. Vor allem bei Startups sind Fachkräfte recht rar gesät. Hier gilt es also, etwas gegen den Mangel zu tun. Es ist wichtig, so viele Vorteile wie möglich anzubieten. Damit stellt man sich als attraktiver Arbeitgeber heraus und kann sich einen Wettbewerbsvorteil sichern.

Überdies hinaus können einige Startups noch nicht so hohe Löhne bezahlen wie andere Unternehmen. Um das zu kompensieren, sind Mitarbeiter-Benefits absolut wichtig.

Welche Mitarbeiter-Benefits eignen sich für Startups?

Zunächst einmal sind da die Geldleistungen. Prämien und Boni sind bei Mitarbeitern sehr beliebt, jedoch auch steuerpflichtig. Wer somit Geld sparen will, ist mit dieser Form der Mitarbeiter-Benefits nicht ideal beraten.

Interessanter wird es dann schon mit Angeboten zur Mobilität. Ein Firmenwagen, ein Tankgutschein oder ein Jobticket können sich als attraktive Lösungen herausstellen. Einige Startups bieten auch Bike-Leasing an oder geben einen Zuschuss zu den Fahrtkosten.

Auch Flexibilität ist ein wichtiger Aspekt für Mitarbeiter. Mehr und mehr Mitarbeiter arbeiten gern im Home Office. Und außerdem sind flexible Arbeitszeiten hoch im Kurs. Mit diesen Mitarbeiter-Benefits können Bewerber gelockt werden.

Eine große Rolle im heutigen Arbeitsleben spielt auch die Work-Life-Balance. Ein Sabbatical, eine Workation oder verschiedene Mitarbeiter-Events haben sich als praktische und beliebte Mitarbeiter-Benefits für Startups herausgestellt.

Auch in Sachen Weiterbildung können Startups ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun. Seien das Seminare, Workshops, Coaching-Angebote oder die Förderung eines berufsbegleitenden Studiums oder eine Sprachreise.

Da auch die Gesundheit bei mehr und mehr Arbeitnehmern eine wichtige Rolle spielt, setzen viele auf Sportangebote, Mitgliedschaften in Fitnessstudios oder Yoga-Kurse als Mitarbeiter-Benefits. Die Möglichkeiten sind vielfältig.


Kommende Events

  • Wednesday, 24.07.24, 11:00 - 12:00 Uhr
  • Remote per zoom call,
  • Lukas Stratmann


  • Thursday, 25.07.24, 11:00 - 12:30 Uhr
  • Remote, via Zoom

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ