Brexit: 5 Gründe für Köln statt Berlin

Brexit: 5 Gründe für Köln statt Berlin

10. August 2016, 16:48 :: Allgemein

Autor: Carolin Gattermann

Nach dem Brexit denken viele Startups offen über einen Umzug nach Deutschland nach. Fintechs zieht es nach Frankfurt, viele andere lockt es nach Berlin. Eines dieser Jungunternehmen, Archibald Optics, hat seinen Standort schon verlagert – sich dabei allerdings für Köln statt Berlin entschieden. Eine goldrichtige Entscheidung, wie auch wir finden! Gemeinsam mit dem Head of Germany von Archibald Optics Heinrich Rauh haben wir 5 Gründe zusammengetragen, warum Köln nach dem Brexit eine echte Alternative zu Berlin darstellt.

1. Eine relative Nähe zu London besteht auch weiterhin. Es gibt eine gute Anbindung von Köln nach London mit dem Flugzeug oder mit dem Zug. Bei knapp einer Stunde Flugzeit von Köln/Bonn nach Heathrow oder Stansted ist die Anbindung optimal, besonders für die Angestellten, die sich ihr Leben in London aufgebaut haben und jetzt nach Köln umziehen.

2. Köln bietet gerade im B2B Bereich zahlreiche Partnermöglichkeiten, durch die im Umkreis gelegenen Städte wie Düsseldorf, Bonn, Aachen, Frankfurt oder das Ruhrgebiet. Umgeben von Aachens Technikern und Ingenieuren, Düsseldorfs Designern und Marketing Experten und Frankfurts Finanziers, befindet sich Köln als Spezialist für den Bereich Medien vom Standort her im Mittelpunkt des spezifischen Know-How`s. Dadurch ist eine große wirtschaftliche und wissenschaftliche Vielfalt gegeben. Auch international sind viele Städte wie Brüssel, Amsterdam oder Paris innerhalb kürzester Zeit zu erreichen. Berlin wird hingegen oft als eine Art „Insel“ angesehen, die über ein deutlich geringeres Ballungsgebiet verfügt und deshalb besonders im B2B- Bereich Nachteile gegenüber Köln hat.

3. Die Kölner Startup-Szene ist deutlich übersichtlicher als Berlin. Dies bringt einige Vorteile mit sich, wie beispielsweise sich gut und einfach zu vernetzen und nicht in einer Flut aus anderen Startups unterzugehen. Zudem wirkt die Kölner Startup-Szene, ähnlich wie die Stadt selbst, sehr familiär. Sie ist familär, überschaubar und man kennt sich hier. Neue innovative Ideen fallen sofort auf. Auch die Kölner Mentalität überträgt sich auf die Szenerie: Man hilft sich, wo man nur kann.

4. In der dicht besiedelten Region gibt es viele Universitäten, an denen potenzielle Gründer bzw. Mitarbeiter wie Programmierer ausgebildet werden. Besonders bekannt ist die technische Hochschule RWTH Aachen, eine Talentschmiede. Das Einzugsgebiet von Köln bietet zusätzlich aber noch weit mehr namenhafte Universitäten, an denen gute Fachkräfte gefunden werden können, z.B Düsseldorf, Bonn oder Essen.

5. Die Infrastruktur von Köln überzeugt: Die Stadt ist zentral gelegen und verkehrstechnisch extrem gut angebunden. Die kurzen Wege unterstreichen den Reiz von Köln zusätzlich. Die jeweiligen relevanten Startups sind innerhalb weniger Minuten mit dem Fahrrad zu erreichen. Darüber hinaus überzeugt Köln mit einer guten Lebensqualität, netten Leuten und strukturierten Arbeitsbedingungen, da man nicht konstant von verschiedenen Veranstaltungen abgelenkt wird.

Hier könnt ihr euch das ganze Interview mit Heinrich Rauh von Archibald Optics durchlesen, der seit Anfang Juli bei uns im Startplatz sitzt und sein Team im September von London nach Köln umsiedeln lässt.



Kommende Events

  • Monday, 29.11.21, 18:00 - 21:00 Uhr
  • remote, rheinland-pitch@startplatz.de

  • Tuesday, 30.11.21, 15:30 - 17:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Remote

  • Thursday, 02.12.21, 18:00 - 20:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ