Offsite-Meetings

4. Oktober 2017, 23:38 :: Allgemein | Corporate Services

Autor: Olga Rube

Wie die Alternative zu klassischen Meetings Raum für innovative Ideen schafft

 

Für ein Unternehmen stellen Meetings einen essentiellen Bestandteil für die Festsetzung und Erreichung wirtschaftlicher Ziele dar. Was sich als effektive Besprechung anpreist, entpuppt sich jedoch nicht selten als Pflichtveranstaltung und führt oftmals nicht zu den erwarteten Resultaten. Dass Teammeetings nicht ausschließlich in den Räumlichkeiten der eigenen Firma stattfinden müssen, ist ein Ansatz, der in den letzten Jahren signifikant an Beliebtheit gewonnen hat. Immer mehr Unternehmen nutzen die Vorteile, die eine Tagung in einer externen Location mit sich bringt. Doch was macht die sogenannten Offsite-Meetings so interessant?

 

  1. Raus aus dem Arbeitsalltag – rein in ein neues, innovatives Umfeld

Unternehmen wie die Swiss Re haben längst erkannt, dass Routine Mitarbeiter dazu verleiten kann, in einen Alltagstrott zu verfallen und sich von trivialen Aufgaben ablenken zu lassen. Einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zufolge, verbringt ein Angestellter rund eineinhalb Stunden seiner Arbeitszeit pro Tag für das Beantworten von E-Mails. Ständige Erreichbarkeit beeinflusst nicht nur maßgeblich die Konzentration, sondern hemmt produktives Arbeiten geradezu. Ein Meeting außerhalb der gewohnten Räumlichkeiten abzuhalten, hilft den Kopf frei zu machen und sich fernab von der Hektik des Tages auf das Wesentliche zu konzentrieren. Offsite-Meetings bringen Abwechslung in die Monotonie klassischer Meetings und sorgen für frischen Wind in den Teams. Co-Founder Jannik Schäfer von STEHAUFMAENNCHEN hat dieses Prinzip längst erkannt: „Es geht darum, einen gewissen Reiz und Abwechslung zu schaffen, ein anderes Umfeld zu bieten, das die Mitarbeiter im eigenen Büro nicht kennen.“

 

 

  1. Tunnelblick vermeiden und Kreativität fördern

Ein Tapetenwechsel fördert Kreativität – hin und wieder sollte man das gewohnte Umfeld verlassen und Situationen und Sachverhalte aus einer neuen Perspektiven entdecken. Der gewohnte Schreibtisch verleitet oftmals dazu, einen Tunnelblick zu entwickeln und die anfallenden Aufgaben aus einer Monotonie heraus zu erledigen, die den Mitarbeitern nur wenig Kreativität abverlangt. Viele Unternehmen verzichten deshalb bewusst auf klassische Büroräume und besinnen sich stattdessen auf Coworking Spaces und stilvoll eingerichtete Räumlichkeiten. Immer häufiger werden Offices mit Tischkickern und Sofas ausgestattet, die spielerisches Arbeiten ermöglichen sollen, um das Kind in den Mitarbeitern und gleichzeitig deren Kreativität zu wecken. Invision in Düsseldorf ist überzeugt von diesem Konzept – hier wird von strenger hierarchischer Ordnung und festen Arbeitsplätzen absehen. Stattdessen gibt es eine Schlafecke, die zum Powernap einlädt. Ein Unternehmen, das mit den Methoden der New Work auf Industrie 4.0 zu reagieren wusste.

 

  1. Team-Building durch intensiver genutzte Zeit

Offsite-Meetings und Teambuilding-Maßnahmen gehen Hand in Hand. Um die Dynamik im Team zu stärken, bedarf es der Berücksichtigung des sozialen Faktors, denn: Meetings, die an einem alltagsunabhängigen Ort abgehalten werden, fördern ein verbessertes Verhältnis der Mitarbeiter untereinander, was nicht nur die Motivation steigert, sondern nachhaltig zu wirtschaftlichem Erfolg führt. Das liegt nicht nur daran, dass Themen angesprochen werden, für die man im Tagesgeschäft nicht die Zeit findet. Der kommunikative Austausch bei gemeinschaftlichen Mahlzeiten ermöglicht es zudem, sich persönlich besser kennenzulernen und so das Arbeitsklima zu verbessern.

 

  1. Offsite-Meetings bleiben länger in Erinnerung

Da es sich nicht um ein alltägliches Meeting in der gewohnten Umgebung handelt, sind die Teilnehmer von vornherein motivierter, da sie sich auf Abwechslung freuen. Neue Räumlichkeiten symbolsieren für Mitarbeiter Veränderung – der Kontrast zum regulären Tagesgeschäft führt dazu, dass die Teilnehmer sich länger an die Inhalte der Besprechung erinnern können.

 

 

Offsite-Meetings im STARTPLATZ Köln

Der STARTPLATZ Köln bietet externen Firmen mit seinen Konferenz- und Tagungsräumen, Offsite-Meeting Facilities, um Veranstaltungen und Teammeetings außer Haus zu ermöglichen. Die Location in der Innenstadt Kölns bietet die beste Infrastruktur; mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Mediapark optimal zu erreichen. In unmittelbarer Nähe zu innovativen und digitalen Startups finden hier etablierte Unternehmen Inspiration, um ihre eigenen Ideen kreativ umzusetzen.

 

Mit der Vielzahl von Räumen unterschiedlicher Art und Größe über drei Etagen hinweg ist für jeden Anlass der passende Raum gefunden. Seit kurzem macht das Innovation Lab auf der 4. Etage seinem Namen alle Ehre -mit seinen sonnendurchfluteten 70 qm bietet der Konferenzraum die perfekten Bedingungen für Design Thinking Methoden, die sich bei etablierten Unternehmen, die New Work leben, als beliebtes Tool erwiesen hat. Design Thinking Räume fördern out of the box thinking und regen dazu an, noch freier und kreativer zu denken und zu arbeiten. Sie eignen sich deshalb perfekt für Offsite-Meetings mit Startup-Spirit in zentraler Lage.

 

Sie suchen Konferenz- und Meetingräume inkl. Ausstattung in einer innovativen Umgebung? Stellen Sie uns gerne Ihre unverbindliche Buchungsanfrage!
 
Mehr Informationen zu unseren Räumlichkeiten, Preisen und Ausstattung finden Sie unter: www.startplatz.de/konferenzraum/



Kommende Events

  • Monday, 23.04.18, 12:00 - 13:30 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Daniel Hermes

  • Monday, 23.04.18, 17:00 - 20:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • André Hintz

  • Monday, 23.04.18, 19:30 - 21:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Daniel Hermes

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ