Digitalisierung der Versicherungswirtschaft - STARTPLATZ

Digitalisierung der Versicherungswirtschaft

6. April 2017, 15:23 :: Gastbeitrag

Autor: Carolin Gattermann

Der Digitale Wandel ist längst in der Versicherungsbranche angekommen und bietet Unternehmen sowie Startups im Bereich „Insurance Technology“ (kurz „InsurTech“), völlig neue Möglichkeiten. Laut einer Studie des Versicherungsmaklers Finanzchef 24, flossen alleine in Deutschland vergangenes Jahr 82 Millionen Dollar in den digitalen Versicherungsmarkt. Grund genug, sich intensiver mit Insurance Technology zu beschäftigen, und hinsichtlich der Digitalisierung einen Blick auf die Entwicklung und Möglichkeiten innerhalb der Branche zu werfen.

Was sind Versicherungen?

Um verstehen zu können, wie sich die Versicherungswirtschaft durch den Digitalen Wandel verändert, bedarf es zunächst einer kurzen Erklärung der Branche.

Die Versicherungswirtschaft ist ein Wirtschaftszweig von großer volkswirtschaftlicher Bedeutung. Als Wirtschaftszweig mit Dienstleistungscharakter ist die Versicherungswirtschaft mit Aufgaben der Schadenverhütung und -regulierung betraut. Im Sprachgebrauch der Versicherer bezeichnet der Begriff „Schadenverhütung“ alle Maßnahmen, die entweder die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Schadens oder dessen Höhe verringern. Vorlagen wie vorbeugender Brandschutz oder Sicherungsmaßnahmen nach dem Schaden sind hierbei zu nennen.

Ferner werden risikoreiche Produktionen und Ausfuhrhandel sowie die Sicherung gegen private Lebensrisiken von der Versicherungswirtschaft ermöglicht.

Gemessen am Prämienvolumen sind Lebensversicherung, private Krankenversicherung, und Kfz-Versicherung die wichtigsten Versicherungszweige.

Versicherungen basieren auf dem Solidarprinzip: Viele Versicherte bezahlen monatlich, quartalsweise oder jährlich einen bestimmten, überschaubaren Betrag an ein Versicherungsunternehmen. Aus diesen Beiträgen bezahlt das Unternehmen nun einen Schaden, der einem Versicherungskunden passiert. Da ein Schadensfall seltener eintritt, als ein Beitrag fällig wird, bilden die Versicherungen ausreichend Reserven, um auch für größere Schäden aufkommen zu können.

Wie hoch dein regelmäßiger Beitrag ist, errechnen Mathematiker und Statistiker für die Versicherungsunternehmen. Die Berechnung basiert auf der Wahrscheinlichkeitsrechnung und soll bestimmen, wie hoch dein persönliches Risiko in verschiedenen Lebenslagen ist. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist die Kfz-Versicherung. Wer mehrere Jahre unfallfrei durch den Verkehr kommt, zahlt deutlich weniger für seine Versicherung als ein Verkehrsrowdy.

Die gesetzliche Krankenversicherung bildet bei diesem System eine Ausnahme: Hier bestimmt der Gesetzgeber, wieviel Prozent deines Bruttoeinkommens du dafür abführen musst.

Herausforderungen und Möglichkeiten von InsurTech

Der Digitale Wandel verändert die Struktur und Wertschöpfungskette der meisten Unternehmen und Branchen. Auch die Versicherungsbranche ist bereits dabei, sich durch die neuen Möglichkeiten stark zu verändern.

Kunden der jüngeren Generation erwarten heutzutage von ihrer Versicherung eine kompetente Beratung, schnelle Problemlösungen, günstige Preise und vor allem eine einfache Abwicklung. Bestenfalls eine (digitale) Abwicklung der eigenen Versicherungsangelegenheiten, die genauso einfach ist, wie mittlerweile das Shoppen auf Zalando oder Kochen durch Services wie HelloFresh.

Viele Versicherungsunternehmen haben sich bisher schwer damit getan, die Bedürfnisse dieses neuen Verbrauchertypus, der ständig online ist, befriedigen zu können. Ziel sollte es sein, eine nahtlose Kundenerfahrung zwischen digitalen und analogen Kanälen zu ermöglichen. Viele Unternehmen in der Versicherungsbranche erkennen zwar den Handlungsbedarf in Bezug auf die Digitalisierung, scheitern oftmals aber an der Umsetzung und Anwendung dieser neuen Möglichkeiten, an festgefahrenen Strukturen bzw. staatlichen Regulationen.

Jedoch gibt es auch genügend Versicherungsunternehmen und Startups, die sich dem Thema InsurTech aktiv annehmen und versuchen, mit Hilfe der Digitalisierung die Versicherungsbranche grundlegend zu verändern und zu aktualisieren. Nennenswertes Beispiel hierfür ist der unabhängige Versicherungsmakler ,,friendsurance„. Das Unternehmen hat ein Versicherungsmodell entwickelt, das innerhalb der großen Versicherungsgemeinschaften kleine Gruppen zusammenschließt und Schadenfreiheit innerhalb dieser Gruppen mit Beitragsrückzahlungen belohnt.

Somit besteht ausreichend Diskussions- und Informationsbedarf in Sachen InsurTech und man kann gespannt sein, wie sich die Branche in naher Zukunft entwickeln wird. Ein erfolgreicher Digitaler Wandel in der Versicherungswirtschaft ist nur möglich, wenn eine interdisziplinäre Zusammenarbeit stattfindet. Aus diesem Grund werden wir euch bis Ende Mai regelmäßig mit Informationen und neuen Artikeln zu diesem spannenden Thema versorgen und als Höhepunkt die „InsurTech Week 2017“ in Köln veranstalten bei der wir von Konferenz über Reverse Pitch bis hin zum Hackathon Events für Versicherer, Experten, Startups & Gründungsinteressierten sowie Studierende aller Fachrichtungen anbieten.

Tickets und alle Infos findet ihr auf www.insurtech-cologne.de und auf der offiziellen InsurTech Week Facebook-Seite.

Suchbegriff: insurtechweek



Kommende Events

  • Tuesday, 17.09.19, 17:00 - 20:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Martha Giannakoudi

  • Tuesday, 17.09.19, 17:00 - 21:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln

  • Tuesday, 17.09.19, 17:00 - 20:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Monique Schmalowsky

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ