Insurance made simple: nexible digitalisiert Versicherung

1. Juni 2018, 12:13 :: Allgemein | Veranstaltungen

Autor: Olga Rube

Wäre es nicht schön, in einer Welt unkomplizierter Versicherungen zu leben? nexible macht es vor und setzt mit dem sechzehn-köpfigen Team aus Düsseldorf ausschließlich auf digitale Kommunikation. Die Vision: Versicherungen so transparent, angenehm und einfach wie möglich zu gestalten. Wir haben uns mit John-Paul Pieper, Geschäftsführer von nexible getroffen und im offenen Dialog über die Herausforderungen diskutiert, denen sich Versicherer im Zuge der Digitalisierung in Zukunft stellen müssen und was Teilnehmer der zweiten InsurTech Week in Köln vom 4. – 9. Juni erwarten können.

Hallo Herr Pieper! Sie sind Geschäftsführer der nexible GmbH, die sich auf die Entwicklung smarter Versicherungslösungen spezialisiert. Erzählen Sie uns in 2-3 Sätzen mehr über das Konzept!

„Wir bauen mit nexible eine volldigitale und auf dem Smartphone immer greifbare All-in-One-Versicherung. Nach dem Grundsatz insurance worth sharing verfolgen wir die Vision, eine Versicherung zu kreieren, die man gerne mit anderen teilt. Dabei orientieren wir uns an drei wegweisenden Leitplanken: Fair Pricing ist uns ein wichtiges Anliegen – wir möchten ein ansprechendes Angebot zu geringen Kosten an unsere Kunden weitergeben. Der Grundsatz Promise Keeping ist für uns eine Herzensangelegenheit und meint das Versprechen, das wir unseren Kunden geben, zu halten und dem Versicherungsnehmer im Falle eines Schadens so umkompliziert und schnell wie möglich zu helfen. Um eine reibungslose und schnelle Abwicklung zu gewährleisten, haben wir beispielsweise eine KI-gestützte Anwendung zur Erstellung von Kostenvoranschlägen für Schäden am Fahrzeug des Kunden entwickelt. Ferner beschreibt Pain Killing unseren Anspruch, Komplexität zu reduzieren. Das fängt bei der Art und Weise, wie wir unsere Produkte und Services bauen an, reicht über die Interaktion mit unseren Kunden und geht bis hin zur Hilfe im Schadensfall – immer mit dem Blick auf unsere Kunden. Die drei Pfeiler dienen als Gerüst, das uns dabei stützt, authentisches Kundenfeedback zu sammeln und so echten Mehrwert zu schaffen.“

Welchen Herausforderungen müssen sich Versicherer in Zukunft stellen und wie lassen sich diese Hürden meistern?

„Die Digitalisierung eröffnet eine Menge Chancen, Bürokratie systematisch abzubauen und schnell einfach abrufbare Versicherungsprodukte zu konzipieren. Wir beobachten leider, dass relevante Prozesse wie die Sachbearbeitung auch jetzt noch weitgehend schriftlich erfolgen – was folgt ist Protokollarbeit, die durch Intransparenz dominiert ist und nicht im Sinne des Kunden über die Bühne gebracht wird. Das schadet in gravierendem Maße der Kundenbeziehung, denn was der Versicherungsnehmer sich wünscht, ist die unkomplizierte Prozessabwicklung. Wen wundert es, dass Versicherungen bei einem Großteil der Menschen oft mit Ärgernissen und Verzögerungen verbunden werden? Versicherer stehen also nicht nur vor der Hürde, Produkte möglichst nah am Kunden zu entwickeln, sondern auch dem Versicherungsnehmer die negativen Assoziationen mit Versicherungen zu nehmen. Darüber hinaus müssen sich Versicherer in Zukunft vermehrt mit sensiblen Themen wie Datenschutz auseinandersetzen. Dabei sollte die menschliche Komponente bei jeglichen Prozessen im Vordergrund stehen.“

Eine Umfrage des GDV hat ergeben, dass eine Mehrheit von rund 55 % sich auch in Zukunft nicht vorstellen kann, eine Versicherung online abzuschließen. Wie lassen sich digitale Konzepte mit dem Wunsch der persönlichen Beratung vereinen?

„Wir verzichten bewusst auf herkömmliche Service-Hotlines und Warteschlangen im Callcenter-Stil. Warum? Das Kundenverhalten bestätigt, dass immer mehr Menschen sich wünschen, Versicherungen online abzuschließen, auch wenn beim Thema Versicherungen der Wunsch nach persönlicher Beratung noch recht hoch ist. Das liegt daran, dass komplexe Produkte und Dienstleistungen einen hohen Erklärungsbedarf haben. Oftmals trauen Versicherungsnehmer sich selbst nicht die Kompetenz zu, in dieser Hinsicht Entscheidungen zu treffen. Umso wichtiger ist es für Versicherer, die Zahl, die sich diese Kompetenz zutrauen, zu erhöhen und ferner dafür zu sorgen, dass der Versicherungsnehmer sich gut beraten fühlt.“

Welche Rolle spielt KI bei der Entwicklung digitaler Lösungen in der Versicherungswirtschaft?

„KI – ein viel gehyptes Thema, das im Grunde ein modernes Handwerkszeug ist, mit dem alte Probleme besser gelöst werden können. Darum sollten wir uns nicht fragen, ob KI eingesetzt werden soll, sondern vielmehr, an welcher Stelle der größte Mehrwert generiert werden kann. nexible setzt so auf eigene Softwareentwicklung mit Open Source Programmiersprachen, statt lizensierte Standardtools und zieht bei neuen technischen Innovationen den Einsatz von KI heran. Aus unserer Sicht ist der Einsatz von KI auch eine Frage der Umsetzungsstärke im eigenen Team und sollte in jedem Geschäftsmodell essentiell sein.“

InsurTech Startups sprießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Wie können InsurTechs und etablierte Versicherungsunternehmen in Zukunft besser zusammenarbeiten?

„Sowohl InsurTechs als auch traditionelle Versicherungsunternehmen verfolgen letztendlich ein und dasselbe Ziel: dem Kunden oder auch Versicherungsnehmer ein besseres Erlebnis zu bieten. Beim Thema Datenschutz und Compliance steckt bei den großen Spielern und Versicherungskonzernen eine Menge Erfahrung. Wir müssen die passenden Rahmenbedingungen schaffen, die ein kulturelles Zueinanderfinden ermöglichen. Dabei ist es essentiell, einander zu verstehen und auf Eigenheiten einzugehen. Wo bei großen Unternehmen und Konzernen Konsistenz und Planbarkeit eine große Rolle spielt, steht in kleinen Empowerment, selbstorganisiertes Arbeiten und Problem Solving im Fokus. Wir sollten uns also einerseits fragen: Wie ticken große Unternehmen? Und andererseits: Was treibt ein kleines Unternehmen um und was können InsurTechs besser? Mit den nötigen Tools und dem Know-how, das man im Hause hat, kann eine Annäherung dieser beiden Welten erfolgen. Das sind gute Anknüpfungspunkte, aus denen echte und vor allem fruchtvolle Partnerschaften entstehen können. Bei nexible verbinden wir das Beste zweier Welten: als Spin-Off der ERGO Group und Münchener Rück haben wir starke, erfahrene Partner hinter uns, gleichzeitig haben wir alle Freiheiten und Vorteile eines eigenständigen, innovativen Startups. Bei uns hat jeder einzelne Mitarbeiter die Möglichkeit, eigene Ideen voranzutreiben, diese umzusetzen und wirklich etwas zu bewegen.“

nexible ist als Premiumpartner Teil der diesjährigen InsurTech Week in Köln. Was erhofft ihr euch durch die Teilnahme? 

„Wir freuen uns über die Möglichkeit, Querdenker aus der Versicherungsbranche kennenzulernen, die unsere Vision teilen und echte Pionierarbeit leisten. Menschen mit großartigen Ideen und Umsetzungsstärke, die nach dem Grundsatz ‚How to make stuff happen‘ handeln. Wir glauben, dass wir uns in einer großen Umbruchphase befinden und freuen uns dementsprechend auf ein Format, das ambitionierte Menschen zusammenbringt, die es ernst meinen und ihren Beitrag leisten wollen, um die Zukunft der Versicherungsbranche signifikant zu verändern. Wir freuen uns, auf neue innovative Konzepte und Sichtweisen von gleichgesinnten Menschen zu treffen, um gemeinsam Digitalisierung im Versicherungswesen voranzutreiben.“

Über John Pieper


John-Paul Pieper startete seine Karriere im Bereich Marketing & Sales bei Vodafone. Zehn Jahre, von 2007 bis 2013, war er für Vodafone in Deutschland tätig. Seit 2010 in leitenden Funktionen als Business Manager to the Director of Enterprise Sales, Head of Channel Management und zuletzt Head of Sales Management. Danach folgte der Wechsel nach Großbritannien. Für Vodafone UK arbeitete John-Paul Pieper von 2013 bis 2016 in der strategischen Unternehmensführung als Head of Business & Global Operations Planning. Seit 2016 ist er als Geschäftsführer der nexible GmbH tätig. Der Digitalanbieter nexible launchte im Jahr 2017.

John-Paul Pieper, Geschäftsführer von nexible

Du willst aktiv werden und die Zukunft der Versicherungswirtschaft mitgestalten? Dann verpasse auf keinen Fall die diesjährige InsurTech Week #2, bei der sich eine Woche lang alles rund um digitale Lösungen in der Versicherungsbranche dreht! Alle Informationen und Tickets gibt es hier!

Suchbegriff: insurtechweek



Kommende Events

  • Tuesday, 18.12.18, 18:30 - 22:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln

  • Thursday, 20.12.18, 18:00 - 23:59 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln

  • Thursday, 10.01.19, 09:30 - 17:30 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Sabine Herr

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ