Startups treffen beim Innovation Day GS1 auf Corporates und Wissenschaft

23. Mai 2018, 23:30 :: Allgemein | Veranstaltungen

Autor: Olga Rube

Leben, kaufen und arbeiten in der Zukunft: Ganz im Zeichen aktueller Trend- und Innovationsthemen steht der diesjährige Innovation Day der GS1 Germany am 18. Juni 2018. Frontalbeschallung Fehlanzeige: In dem interaktiven Veranstaltungsformat werden relevante Digitalthemen von Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gründerszene im offenen Dialog diskutiert. Im Gespräch mit Regina Haas Hamannt, Head of Innovation bei GS1 Germany erfahren wir, was Teilnehmer erwarten können und welchen Stellenwert Innovation für sie einnimmt.

Hallo Frau Haas-Hamannt, schön, dass Sie heute Zeit für ein Gespräch gefunden haben! Können Sie die GS1 Germany kurz beschreiben?

„Den Barcode – unser Hauptprodukt – kennt wohl jeder. Diesen vertreiben wir an namhafte Kunden wie EDEKA und REWE und stellen damit sicher, dass Produkte weltweit eindeutig identifiziert werden können. Auf der ganzen Welt widmen sich rund 100 GS1 Länderorganisationen dem globalen überschneidungsfreien Nummernsystem hinter dem Barcode. Allein in Deutschland machen sich rund 70.000 Unternehmen aller Branchen den Barcode zunutze. Die GS1 Germany fungiert darüber hinaus als globale und neutrale Not-for-Profit Plattform für Handel und Industrie, die Standards und Prozesse für die Konsumgüterbranche festlegt und alle Parteien der Wertschöpfungskette zusammenbringt. In unserem Knowledge Center – einer Art Innovationsbrutstätte – arbeiten wir gemeinsam an neuen Ideen und Trends, um Prozesse zu optimieren und die Zukunft des Handels neu zu definieren.“

Sie sind Head of Innovation bei GS1 Germany. Was sind ihre Hauptaufgaben?

„Zum einen widmen wir uns bei GS1 Germany der Trendforschung. Dabei agieren wir als neutraler Moderator zwischen Parteien, die üblicherweise nicht miteinander sprechen. Auf diese Weise fördern wir die Zusammenarbeit mit Startups und Corporates, aber auch Wissenschaftlern und schaffen eine Art innovatives Gewächshaus, in dem sich die Akteure mit ihren Ideen und Denkweisen gegenseitig befruchten können. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Kunden in der Organisationsentwicklung und vermitteln Kreativmethoden wie Design Thinking und Agiles Arbeiten.“

Was bedeutet Innovation für Sie?

„Innovation stellt für mich einen Paradigmen- oder auch Systemwechsel dar, der jegliche Gesetzmäßigkeiten in der Konsumgüterbranche auf den Kopf stellt und neue Geschäftsmodelle eröffnet. Wir befinden uns in einer Zeit bahnbrechenden Wandels. Unternehmen stehen heute unter einem enormen Innovationsdruck: Zum einen müssen sie sich der Herausforderung stellen, bestehende Produkte innovativer zu machen, gleichzeitig aber auch neue Innovationen zu schaffen und damit konkurrenzfähig zu bleiben. Der Begriff Innovation oder auch Digitalisierung wird meist vorrangig mit dem technischen Aspekt in Verbindung gebracht. Viele vergessen dabei, dass Innovation ein Zweiklang aus Technologie und Unternehmenskultur ist. Wir beobachten, dass straffe Hierarchien längst nicht mehr zeitgemäß sind und von einem ganz neuen Spirit abgelöst werden. Innovation hat also auch viel mit dem richtigen Mindset zu tun: Wer sein Denken nicht öffnet, verschließt sich der Disruption seines Geschäftsmodells und damit der Optimierung von Prozessen.“

Regina Haas Hamannt, Head of Innovation bei GS1 Germany
 

Seit wann gibt es den Innovation Day schon?

„Wir haben den Innovation Day letztes Jahr zum ersten Mal ausgerichtet. Der Gedanke hinter dem Veranstaltungsformat war es, ein Forum zu schaffen, das die sonst übliche Ebene, auf der CEO auf CIO trifft, abzuschaffen und stattdessen Menschen aus den verschiedensten Disziplinen zusammenzubringen. Der Innovation Day bietet Gründern, Corporates und Wissenschaftlern eine Bühne, um in den aktiven Austausch zu treten.“

Was können Teilnehmer des GS1 erwarten? Welche Themen werden verstärkt aufgegriffen?

„Wir werden uns einerseits in sogenannten Thirteen4Insights Sessions mit neuen Technologien wie Blockchain und IoT beschäftigen. Ferner wird es um neue Geschäftsmodelle wie Sharing Economy und Smart Ecosystems und neue Arbeitsweisen wie Agilität gehen, die aus je drei Blickwinkeln beleuchtet werden: von einem Wissenschaftler, einem Startup und einem Corporate. Die Referenten haben knappe 13 Minuten-Slots – die Fähigkeit, das Gesagte auf den Punkt zu bringen, ist somit essenziell. Interaktive Workshops, ein Science Slam und Startup Pitches bieten ein spannendes Rahmenprogramm und beim abschließenden Networking ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Am Ende des Tages stellen wir der Audience unser Pilotprojekt „Erprobung der Blockchain-Technologie am Beispiel des standardisierten Palettenscheins“ der GS1 Germany vor und freuen uns auch an dieser Stelle über das Input aller anwesenden Parteien.“

Wem legen Sie die Teilnahme am Innovation Day besonders nahe?

„Im Grunde allen, die Lust darauf haben, sich in einem interaktiven Rahmen zu vernetzen und zu aktuell relevanten Themen rund um Innovation auszutauschen. Die Teilnahme ist für diejenigen interessant, die ihren Horizont erweitern und aus dem Silo rauskommen wollen, um neue Sichtweisen und Impulse von Querdenkern anderer Disziplinen zu erleben. Wir haben den Innovation Day nicht im Format einer Konferenz angesetzt und verzichten bewusst auf nichtssagende Power Point Präsentationen. Wir legen großen Wert darauf, dass die Teilnehmer Themen selbst erarbeiten und am Ende des Tages eine Menge Denkanstöße mitnehmen.“

Du willst mehr über zukunftsweisende Themen erfahren und mit deinen Ideen wahre Veränderungen schaffen? Zum vollständigen Programm des Innovation Day geht’s hier!



Kommende Events

  • Thursday, 16.08.18, 17:30 - 20:00 Uhr
  • STARTPLATZ Düsseldorf GmbH, Speditionstraße 15a, 40221 Düsseldorf

  • Wednesday, 22.08.18, 10:00 - 18:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Carsten Rütz

  • Thursday, 23.08.18, 10:00 - 18:00 Uhr
  • STARTPLATZ Düsseldorf, Speditionstraße 15a, 40221 Düsseldorf
  • Anna Abelein, Yannis Beuke

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ