STARTPLATZ geht zukunftsträchtige Partnerschaft mit dem Pitch Club ein und mischt die Karten im IT-Sektor neu

16. Juli 2018, 19:54 :: Allgemein | Partnerschaft | SmartNinja

Autor: Olga Rube

IT-Spezialisten zählen nicht seit gestern unumstritten zu den begehrtesten Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt. Als Schauplatz für ein Format, das Unternehmen die Suche nach qualifiziertem Personal erleichtern soll, bot die Kölner Roonburg am 12. Juni 2018 die perfekte Location für ein lockeres Get-together: Bereits zum zwölften Mal begaben sich bei der Pitch Club Developer Edition (PCDE) potentielle Arbeitgeber auf die Jagd nach erstklassigen Software Developern – unter den pitchenden Mittelständlern, Internationalen Konzernen und Startups fanden sich unter anderem REWE digital, CHECK24, IBM, Gothaer und PwC. Um auf die Anforderungen der digitalen Zeit zu reagieren, ist der STARTPLATZ jüngst eine Partnerschaft mit dem Pitch Club eingegangen, mit dem Ziel, die Vermittlung von Tech-Kompetenzen im Rheinland zu fördern. 

Recruiting 4.0

Das Zeitalter des Internets lässt vollkommen neue Berufsfelder entstehen und mit der Digitalisierung steigt auch der Bedarf an Fachkräften, die technische Skills vorweisen können. Um künftig auf dem Arbeitsmarkt zu bestehen, zählen Fertigkeiten wie allgemeine Digitalkompetenz zu einer der wichtigsten Fertigkeiten und so gestaltet sich die fieberhafte Suche nach qualifizierten Fachkräften oft als zeitintensiv und bleibt nicht selten erfolglos. Ein Spießrutenlauf, den der Pitch Club aus Frankfurt umgehen will: Rhein-Mains erfolgreichstes Pitch-Format matcht erfolgreiche Startups mit Investoren – und das auf eher unkonventionelle Art und Weise. Der klassische Investorenpitch weicht dem Reverse Recruting Pitch: In der Developer Edition stellen etablierte Unternehmen und Startups in der Wachstumsphase ihre Developer-Jobs handverlesenen und vorselektierten Entwicklern vor. Zwölf Ausgaben der Developer Edition gab es bereits. Unter den pitchenden Unternehmen, die ihre freien IT-Vakanzen vor knapp 1.000 Top-Entwicklern präsentierten, befanden sich insgesamt 119 hochkarätige Unternehmen wie SAP, Deutsche Bank, BMW, PwC, DB Systel, Daimler TSS, Sopra Steria Consulting, Camelot, Capgemini, Iteratec, Lotum, Stocard, loadbee, Intelligent Data Analytics, Zooplus u.v.m. Die Bilanz: Ein Großteil der freien Stellen konnte von erstklassigen Softwareentwicklern besetzt werden.

Die Bühne wird zum Ring

Wer glaubt Entwickler seien kontaktscheue Nerds, wurde spätestens beim Pitch Club #12 in der Kölner Roonburg eines Besseren belehrt: Im Anschluss an die Begrüßung durch die beiden Pitch Club-Gründer und Geschäftsführer Stefan Maas und Daniel Kuczaj wurde um 17 Uhr der erste Pitch eingeläutet. Nach den einzelnen Pitches konnten die Entwickler erste, kritische Fragen stellen und die Unternehmen in anschließenden 1-on-1-Gesprächen auf Herz und Nieren prüfen – die Fragen wurden kritischer und die Antworten ausführlicher. Beim anschließenden Get-together kamen die anwesenden Entwickler in lockerer Atmosphäre schnell mit den Unternehmen ihrer Wahl ins Gespräch und nutzten die Gelegenheit, wertvolle Kontakte zu knüpfen.
 

Daniel Kuczaj (l.) und Stefan Maas (r.) läuten die Pitch Club Developer Edition ein
 
Und wie sieht’s mit Meilensteinen aus?

Um Corporates Zugang zu Startups und umgekehrt zu verschaffen, tüftelt der Pitch Club aktuell an einer online-basierten Reverse Recruiting Plattform, die ergänzend auch aktiv für große Konzerne, aber auch schnell wachsende Startups, herausragende Softwareentwickler ausfindig machen soll. Darüber hinaus scoutet der Pitch Club Startups für Investoren und Corporates – und das über die Grenzen von Deutschland hinweg. Ferner bietet das Pitch Club Team Expertise in Form von Workshops zu diversen Pitch- und Finanzierungsthemen an und ist zur Zeit dabei, einen Company Builder aufzubauen. Viele Projektideen schlummern noch in der Kreationsschublade des Pitch Clubs, die im Hintergrund vorbereitet werden und nur darauf warten, mit den richtigen Partnern zur richtigen Zeit umgesetzt zu werden.

 

Reverse Recruiting in vollem Gange
 

Auch STARTPLATZ-Gründer und Geschäftsführer Dr. Lorenz Gräf ist davon überzeugt, dass die Aneignung digitaler Skills immer relevanter wird.

„Wir leben in einer hochvernetzten, digitalen Welt, in der Tech-Skills immer wichtiger werden. Je mehr Menschen wir in Köln haben, die Tech gut verstehen, desto mehr kann aus Köln heraus wachsen,“ so Gräf. 

Bald ist es wieder soweit – die Pitch Club #16 – Female Edition steht kurz bevor! Wenn ihr als Gründerin oder gemischtes Gründerteam mit eurem Startup auf der Suche nach frischem Kapital seid, dann bewerbt euch jetzt hier! (Bewerbungsschluss ist der 02.09.2018)

Investoren, die erstklassige Startups suchen, können sich hier bewerben!

 

Pitch Club #16 Female Edition

Du wolltest schon immer mal Programmieren lernen oder dich einfach nur digital weiterbilden? Mit SmartNinja, der ersten Coding Schule in Deutschland, kannst du IT-Kurse, angepasst an deinen individuellen Wissenstand besuchen und dich gemeinsam mit Gleichgesinnten weiterbilden! Alle Informationen und Anmeldung zu den Kursen der SmartNinja Coding School Deutschland gibt es hier!

 

Pitch Club #16 Female Edition



Kommende Events

  • Wednesday, 12.12.18, 10:00 - 17:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Simone Jogwich

  • Wednesday, 12.12.18, 17:00 - 20:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Peter Schmidt

  • Wednesday, 12.12.18, 19:00 - 21:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ