StriveWire gewinnt den Rheinland-Pitch #51 in Köln

31. Januar 2018, 16:52 :: Rheinland-Pitch

Autor: Jeldrik Schuwerack

Das Startup StriveWire gewinnt den Rheinland-Pitch #51 im STARTPLATZ Köln vor der starken Konkurrenz durch Rose&Abbot, KERNWERK und Quantity Investment und überzeugt das Publikum mit ihrer Gaming-Plattform.

Endlich ist es wieder soweit: Nach einer zweimonatigen Winterpause öffnete Der STARTPLATZ Köln vergangenen Montag zum ersten Mal in 2018 seine Pforten für die Zuschauer des Rheinland-Pitches. Schon einige Tage vor der Veranstaltung waren alle Tickets komplett vergriffen und der Raum dementsprechend proppe voll.

Nachdem die teilnehmenden Startups bereits letzte Woche entsprechend auf den Pitch vorbereitet und von Vidar Andersen auf Herz und Nieren getestet wurden, bekamen nun vier Bewerbern die Möglichkeit sich vor dem anwesenden Publikum zu präsentieren. Nach einer kleinen Einführung in den Abend, wurde es dann ernst für die Teams und Quantity Investment eröffnete mit dem ersten Pitch den Wettbewerb. Beim Rheinland-Pitch hat jedes Startup sieben Minuten Zeit, sich mit ihrem Pitchdeck zu präsentieren und stellt sich anschließend weiteren sieben Minuten den Fragen des Publikums.

 

Zusätzlich zu dem offline Angebot, ist es auch möglich den Rheinland-Pitch per Facebook Live Stream zu verfolgen. Ein ganz großes Dankeschön dafür geht an Streamdust.tv .

Den Stream vom Rheinland-Pitch #51 gibt es hier zum Nachschauen.

Nachdem alle Teams die Möglichkeiten hatten auf der Bühne zu pitchen, wurde es Zeit sich bei Essen und Getränken zu stärken und dabei entspannt das Netzwerk zu erweitern.
Zwischenzeitlich wurden vom Rheinland-Pitch Team die Ergebnisse des Zuschauer-Votings ausgewertet, sodass um ca. 20:00 Uhr die Gewinner fest standen.

Platz 1: StriveWire

Das mittlerweile in Hamburg ansässige Startups StriveWire sicherte sich am Ende den ersten Platz und überzeugte das Publikum mit ihrer globalen Plattform für eSports-Turniere und 1vs1-Challenges. Spieler jedes Computer-Spiels können mittels der StriveWire Plattform im Wettstreit, um bereits kleine Geldbeträge, online ihr Können am Computer messen. Neben bereits beachtlichen Umsätzen kann das Startup eine umfangreiche Online-Community vorweisen und hatte bereits die Chance sich bei Y-Combinator in Kalifornien vorzustellen.
Weitere Informationen über StriveWire, das Gewinner-Startup vom Rheinland-Pitch #51 findet ihr HIER.

Benjamin Flesch von StriveWire (links) gemeinsam mit Vidar Andersen.

Platz 2: Rose&Abbot

Mit Rose&Abbot präsentierte sich das erste Mal ein amerikanisches Startup mit deutschen Gründern beim Rheinland-Pitch.
Die Individualisierung von Konsumprodukten prägt mittlerweile unseren Alltag. Rose&Abbot bringt diesen Trend nun auch in die Hautpflegeprodukte und hat eine skalierbare, personalisierte Hautcreme mit über 10.000 Variationsmöglichkeiten entwickelt, die auf nahezu jeden Hauttypen angepasst werden kann. Vertrieben wird das Ganze über einen eigenen Webshop. Wer mehr über das spannenden Startup wissen möchte klickt HIER

Platz 3: KERNWERK

Auch das Startup KERNWERK macht sich den Trend der Individualisierung zu nutze und bietet seinen Kunden per App ein personalisiertes Work-Out an. Im Gym, zu Hause oder im Park – KERNWERK berechnet jederzeit das perfekte Workout für Jeden und liefert es direkt auf das Smartphone. Die App bietet sowohl Training mit als auch ohne Equipment für jede Lebenslage an. Dabei wird jeden Tag ein komplett neues Workout angeboten, damit keine Langeweile aufkommt.
Alles weitere zu KERNWERK findet ihr HIER.

Platz 4: Quantity Investment

Die Quantity Investment GmbH ist ein Technologie-Startup aus der Nähe von Frankfurt am Main und bietet erstmals in Deutschland ein Crowdinvesting für „echte“ Freiberufler (z.B. Ärzte, Architekten, Ingenieure, etc.) an.
Durch Quantity Investment können Freiberufler, die juristisch als natürliche Person gelten, z.B. privathaftungsfreies Kapital aufnehmen, ohne die Rechtsform wechseln zu müssen. Dies war bisher in Deutschland nicht möglich.
Investoren finden dabei eine neue Assetklasse in bekannte und vertraute Geschäftsmodelle (z.B. Arzt) mit stabilen Renditen und sehr niedrigen Ausfallquoten (0,13% Quelle: Destatis). Eine Erlaubnis der BaFin ist bereits erhalten, ein Fördermittelbescheid des BAFA-Invest-Programms liegt vor.
Wer mehr über das ambitionierte Vorhaben von Quantity Investment wissen möchte, klickt HIER.

Zum Abschluss möchten wir uns als STARTPLATZ ganz herzlich bei allen Teilnehmern, Besuchern und natürlich bei unseren Sponsoren AXA Startup CenterKPMG und Osborne Clarke und WSS Redpoint bedanken. Dank euch allen wurde der Abend zu einem vollen Erfolg.



Kommende Events

  • Tuesday, 25.09.18, 09:30 - 11:30 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln

  • Tuesday, 25.09.18, 12:30 - 14:30 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln

  • Tuesday, 25.09.18, 15:00 - 17:00 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ