Verpacken im E-Commerce - nachhaltig und sicher - STARTPLATZ

Verpacken im E-Commerce – nachhaltig und sicher

22. Dezember 2022, 11:47 :: Aktuelle Trends | Allgemein

Autor: Gastautor

Der Onlinehandel ist ohne die Nutzung von Verpackungsmaterial undenkbar. Die Hülle eines Produkts ist dabei mehr als nur die Transportsicherung auf dem Weg von A nach B. Sie ist Werbeträger und Teil einer Shoppingerfahrung. Immer wieder gibt es Rezensionen von Produkten, bei denen die Verpackung negativ bewertet wird. Das wertet das Kundenerlebnis ab und darf nicht vorkommen. Die optimale Verpackung ist sicher, nachhaltig und kommt beim Kunden an! Hier kommen entscheidende Tipps, worauf es dabei ankommt. 


Sicher verpackt kommen Bestellungen besser beim Kunden an.
Pixabay © siala CCO Public Domain

Verpackung muss passen – Haftung des Händlers spielt eine entscheidende Rolle

Der erste Kontakt zwischen Produkt und Käufer findet mit der Verpackung statt. Hier entscheidet bereits die Optik, ein unpassender Umkarton kann bereits Abzüge in der B-Note geben. Versandkartons müssen daher nach Maß in der richtigen Größe ausgewählt und anschließend mit hochwertigen Materialien wie Luftpolsterfolie ausgepolstert werden. Das hat gleich mehrere Vorteile:

• Maximaler Transportschutz, wenn die Ware nicht im Paket umherfällt
• Reduktion der Versandkosten durch passende Größen
• Professioneller Eindruck, wenn Kartonage und Produkt zueinander passen

Es gibt jedoch noch einen ganz entscheidenden Faktor, warum die Verpackung so wichtig ist. Verpackt der Händler das Produkt mit ungeeigneten Hilfsmitteln, kann er für Transportschäden haftbar gemacht werden. Die Transportdienstleister wie DHL, DPD und Hermes sind nicht dafür bekannt, zimperlich mit Paketen umzugehen. Durch eine optimale Polsterung des Inhalts und passende Kartongrößen können Schäden dennoch vermieden werden.

Viele Produkte sind von Haus aus bereits mit einer Umverpackung versehen.
Pixabay © delphinmedia CCO Public Domain

Versand- und Produktverpackungen – zwei verschiedene Themen

Grundsätzlich gilt es im E-Commerce zwischen der Versandverpackung und der Produktverpackung zu unterscheiden. Letztere ist auch als Verkaufsverpackung bekannt und bezeichnet die Hülle, mit der das Produkt auch in den Handel kommt. Die meisten E-Commerce-Händler haben darauf keinen Einfluss, da sie Produkte bereits fertig verpackt vom eigentlichen Hersteller beziehen. Anders sieht es aus, wenn der Händler selbst auch zeitgleich Produzent eines Produkts ist. In diesem Fall entscheidet er auch über die Verpackung des eigentlichen Produkts.

In einigen Fällen sind Versand- und Produktverpackung außerdem identisch. Manche Händler packen kartonierte Ware nicht gesondert ein, sondern versehen sie mit einem Versandetikett. In der Praxis ist das aber keine gute Idee. Die Produkthülle kann zwar aus Karton gefertigt sein, dieser ist aber meist dünner und qualitativ minderwertig. Um einen sicheren Transport von A nach B zu gewährleisten ist es wichtig, auf eine gute Versandverpackung zu setzen.

Verpackung ist mehr als nur eine Hülle – verschiedene Funktionen

Wird ein neues Startup gegründet, gibt es zahlreiche Tools zur Effizienzsteigerung. Davon profitieren auch neue E-Commerce-Händler, die ihr Produkt an den Mann bzw. die Frau bringen möchten. Unterschätzt wird bei all den Möglichkeiten der Einfluss der richtigen Verpackung. Wer mit seinem neuen Onlineshop durchstartet, muss zunächst das Vertrauen der Kunden gewinnen. Der erste Eindruck zählt und das ist nun mal die Verpackung. Physische Funktionen wie der Warenschutz und die Lagerbarkeit sind wichtig, doch Marketing, Garantie und Informationsquelle dürfen nicht vergessen werden.

Die Verpackung als Schutz der Ware

Verpackungen müssen das bestellte Produkt vor Diebstahl, Beschädigung, Verlust und Verschmutzung schützen. Wenn das Paket das Lager verlässt, wird es zahlreichen klimatischen und mechanischen Herausforderungen gegenübergestellt. Der Lieferant läuft damit durch den Regen, das Förderband in der Logistik geht ebenfalls nicht zimperlich mit der Fracht um. Die Verpackung muss also während des gesamten Transport- und Versandprozesses stabil bleiben und den Widrigkeiten trotzen.

In direkter Verbindung steht außerdem die praktische Seite. Verpackungen ermöglichen einen sicheren Transport, sofern sie sinnvoll gestaltet sind. Dabei kommt es auf Faktoren wie Größe, Hilfsmittel zur Sicherung und Handling an. Große Kartons ohne seitliche Griffe sind schlecht zu transportieren. Ist das Packstück zu groß, braucht es zu viel Füllmaterial, um das Paket sicher zu transportieren. Das ist nicht nachhaltig und kommt bei Kunden nicht gut an.

Marketing und Information durch die Verpackung

Das Thema Marketing ist im E-Commerce von zentraler Wichtigkeit. Die Verpackung eines Produkts kann dabei unterstützen. Auch hier gilt es wieder, Produkt- und Versandverpackung differenziert zu betrachten. Das Produktdesign spielt vor allem eine Rolle als Werbeträger. Informationen, ein ansprechendes Design und ein simples Handling sorgen für positive Vibes beim Kunden. Bei der Versandverpackung ist es für den Kunden wichtig, dass das Auspacken so einfach wie möglich funktioniert. Tonnenweise Klebeband und lästige Styroporfetzen schmälern den Spaß beim Auspacken.

Nicht zu unterschätzen ist der Verpackungskarton auch als Informationsquelle. Immer wieder wird auch fragile Ware verschickt, die besonders sorgfältig behandelt werden muss. Angaben auf der Verpackung erleichtern dem Logistikteam den richtigen Umgang damit. Informationen wie „nicht werfen“ sind entscheidend dafür, dass das Paket sicher beim Empfänger ankommt.

Verpackungen und Dienstleistungen – was beides miteinander zu tun hat

Bei Gedanken an Verpackungsmaterial denkt wohl niemand an eine Dienstleistung. Tatsächlich kann eine Verpackung auch in diesem Bereich nützlich sein. Sie erfüllt Ansprüche ans Handling, an den Transport und an die Lagerung. Verpackungsmaterial muss schnell und effizient befüllbar sein, sodass der Kunde seine Lieferung zeitnah bekommt. Lässt sie sich leicht öffnen, kann der Käufer ohne Probleme eine Retoure vornehmen. Ist die Verpackung besonders designstark, dient sie als Aufbewahrungszweck oder zum Herstellen von anderen Produkten (Basteln mit Karton ist sehr beliebt).

Da auch das Thema Nachhaltigkeit für Deutsche immer wichtiger wird, achten Kunden vermehrt auf das Material der Verpackung. Lässt es sich einfach recyclen? Handelt es sich vielleicht sogar um Verpackungen aus Recyclingmaterial? Solche Fragen müssen E-Commerce-Händler für sich entscheiden, um die richtige Verpackung zu wählen.

Fazit: Die Verpackung ist viel mehr als nur Müll!

Eingekauft, ausgepackt und weggeworfen? So einfach ist Verpackung im E-Commerce nicht mehr. Vor allem für Kunden ist das Verpackungsmaterial mehr als Müll. Wer Luftpolsterfolie in seinem Päckchen vorfindet, nutzt sie oft weiter und hebt sie daher auf. Qualität macht sich bezahlt, beim Verbraucher selbst und wenn es um das Thema Reputation geht. „Der Händler verpackt seine Sachen gut“, ist ein Lob, das wohl jeder E-Commercler gern zu hören bekommt.

Autorin: Jessica Jantz. Seit 12 Jahren ist sie leidenschaftliche Texterin und immer über die neuesten Themen informiert. Schon zu Schulzeiten war ihr klar, dass Schreiben ihr Talent ist.


Kommende Events

  • Thursday, 25.07.24, 11:00 - 12:30 Uhr
  • Remote, via Zoom

  • Thursday, 25.07.24, 13:00 - 14:30 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Paul Krauss

  • Tuesday, 30.07.24, 16:00 - 17:30 Uhr
  • STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln
  • Nils Tschampel und Jannik Rößler

Neueste Beiträge

Latest tweets

STARTPLATZ